Rührteig für Kuchen & Co.

Rührteig ist einer der einfachsten Teige und sogar für Back-Anfänger geeignet. Nützliche Informationen über Rührteig erfahren Sie hier.

RührteigRührteig ist einer der einfachsten Teige und sogar für Back-Anfänger geeignet. (Foto by: Depositphotos)

Diese Zutaten können Sie zusätzlich in den Rührteig geben

Neben den Grundzutaten Mehl, Milch, Zucker, Eiern und Butter beziehungsweise Margarine verbessern Sie mit einigen anderen Zutaten ganz leicht die Qualität des Teigs. So geben Sie einfach etwas Joghurt hinzu. Dadurch wird der Rührteig etwas flaumiger.

Mögen sie ihn extrem saftig, reicht es, wenn Sie einen Apfel ganz fein reiben und diesen dann unterrühren. Um zu verhindern, dass Ihr Rührkuchen zu trocken wird, geben Sie einfach 5 EL geriebene Möhren hinzu.

Übrigens:
Vergessene Butter können Sie auch kurz vor dem Backen zum Rührteig hinzufügen. Mit der Hilfe einer Reibe gelingt Ihnen dies schnell und zuverlässig.

Weitere Infos zum Rührteig

Wie bereits erwähnt, kann der Kuchen aus Rührteig ab und an etwas trocken werden. Dann nehmen Sie einfach etwas Orangensaft und geben ihn über den Rührkuchen. Likör ist ebenfalls möglich. Vermeiden Sie es, Zitronensaft zum Rührkuchen zu geben. Dadurch treibt er nämlich nicht so gut. Dies liegt an der Zitronensäure, die sich nicht mit dem Backpulver verträgt. Wickeln Sie Rührteig-Kuchen in Alufolie, um ihn frisch zu halten. Bis zu 1 Woche ist möglich.

Da Rührteig auch intensiv aufgeht, sollten Sie die entsprechende Form maximal mit 2/3 Teig füllen. Schliesslich machen Sie den Rührkuchen sehr cremig, wenn Sie Nougatcreme hinzugeben. Dies bietet sich vor allem für Marmorkuchen an. Dort fällt die dunkle Färbung nicht auf, da Sie sowieso Kakao verwenden würden.


Bewertung: Ø 3,5 (2 Stimmen)

User Kommentare