Schnelle Hilfe bei Bluterguss

Schnell hat man sich gestoßen und ein Bluterguss droht zu entstehen. Solange keine offene Wunde vorhanden ist, können Sie ganz einfach selbst helfen.

BlutergussEinen harmlose Bluterguss oder blauen Fleck kann man relativ einfach und schnell behandeln. (Foto by: Depositphotos)

Kühlen

Bei leichten Stößen reicht es oft schon aus, kaltes Wasser für einige Minuten über die Stelle laufen zu lassen. War Ihr Stoß etwas heftiger, sollten Sie sich ein Geschirrtuch mit einigen Eiswürfeln oder noch besser ein Kühlpad auf die Stelle legen.

Salbe

Den drohenden Bluterguss können Sie abmildern, indem Sie etwas Ringelblumensalbe oder auch eine Salbe oder ein Gel mit dem Wirkstoff Heparin leicht einmassieren. Idealerweise lagern Sie diese Salben im Kühlschrank, die Kälte der Salbe lindert Ihre Schmerzen ebenfalls.

Umschläge

Sollten Sie sich heftiger verletzt haben oder hat sich bei Ihnen unbemerkt ein nun schmerzender Bluterguss gebildet, dann helfen Ihnen Umschläge mit essigsauerer Tonerde oder einer Tinktur aus Arnikablüten. Essigsaure Tonerde sowie Arnikatinktur sind in Apotheken und Drogerien erhältlich.

Das Pulver der Tonerde wird zuerst in einer Tasse mit Wasser angerührt und dann in eine Schüssel mit ca. einem halben Liter kaltem Wasser gegeben. In diesem Wasser tränken Sie ein Handtuch und legen es sich auf den Bluterguss. Idealerweise legen oder setzten Sie sich hin - oder Sie nutzen die Umschläger zur Nacht. Wickeln Sie ein trockenes Handtuch um den Umschlag und lassen Sie ihn die Tonerde wirken. Die Tinktur aus Arnikablüten ist bereits flüssig und wird einfach in einen halben Liter Wasser eingerührt.

Bei stumpfen Verletzungen, wie einem Bluterguss, können Sie beide Mittel auch direkt auf die Stelle auftragen und leicht einmassieren.


Bewertung: Ø 0,0 ( Stimme)

User Kommentare