Schnellkochtopf - Einfach und Schnell

Bei einem Schnellkochtopf bleiben Vitamine und Mineralien erhalten. Es ist Zeit und Energie sparend. Das Kochen mit einem Schnellkochtopf ist kinderleicht. Einfach das Kochgut, ein Minimum an Gewürzen, sowie eine vorgeschriebene Menge Wasser in den Topf gegeben.

SchnellkochtopfDie Schnellkochtöpfe verfügen über ein Druckventil. (Foto by: © Shirley Hirst / fotolia.com)

Schnellkochtopf - Einfach und Schnell

Die schnellste Art, gesund zu kochen, gelingt mit einem Schnellkochtopf. Bei diesem Garverfahren bleiben Vitamine und Mineralien weitestgehend erhalten. Auch für Genießer eignet sich ein Schnellkochtopf, da die Aromastoffe durch das schonende Garen erhalten bleiben. Hier kann Zeit und Energie gespart und dennoch gesund gekocht werden.

Das Kochen mit dem Schnellkochtopf

Für das Kochen wird einfach das Kochgut, ein Minimum an Gewürzen, sowie eine vorgeschriebene Menge Wasser in den Topf gegeben. Der Deckel schließt den Topf luftdicht ab, damit das verdampfte Wasser im Topf verbleibt und der Druck aufbaut wird. Entsteht zu viel Druck, lässt der Topf automatisch Dampf entweichen und die Temperatur sinkt. Bei einigen Töpfen muss der Dampfdruck selbst geregelt werden.

Beginnt das Ventil am Deckel zu zischen, muss die Kochtemperatur auf ein Minimum heruntergesetzt und die Kochzeit ausgerechnet werden. Mit diesem Topf lässt sich die Garzeit über die Hälfte der Zeit verkürzen. Ein ständiges Wenden und übergießen des Schmorbratens ist nicht mehr nötig. Schnell und einfach können außergewöhnliche Suppen zubereitet werden. Eine Schonstufe für empfindliche Speisen verlängert die Garzeit, jedoch ist es mit ihr möglich, Gemüse knackig zuzubereiten. Blumenkohl la Goumet ist dann auch im Schnellkochtopf möglich.

Die Geschichte des Schnellkochtopfes

Bereits 1679 erfand Denis Panin den Papinschen Topf mit dem die Siedetemperatur von Wasser durch Erzeugung von Druck beeinflusst werden konnte. 1927 kam dann der allen bekannte Sicherheits-Kochtopf (SIKO) auf den Markt. Die Töpfe wurden ständig verbessert. Auch in österreich wurde in den 50iger Jahren des 19. Jahrhunderts ein Schnellkochtopf entwickelt. Dessen Markenname bürgt sogar heute noch für Qualität. Ständig werden die Töpfe hinsichtlich gesunder Ernährung und Erhaltung der Vitamine und Mineralien weiterentwickelt.

Einsatz im KochtopfEinsätze verhindern, dass die Speisen das Wasser berühren. (Foto by: © marcello malgari / fotolia.com)

Die Vielfalt der Schnellkochtöpfe heute

Die Schnellkochtöpfe verfügen über ein Druckventil, meist mit mehreren Stufen. Die meisten sind aus Edelstahl mit hitzebeständigem Kunststoffbesatz. Sie können für alle Herdarten verwendet werden. Für das Kochen auf Induktionsfeldern sowie das Reinigen in der Spülmaschine sind nicht alle Töpfe geeignet. Hier sollte auf die Informationen des Herstellers geachtet werden. Es gibt elektrische sowie Einhand-Schnellkochtöpfe. Alle Töpfe lassen sich leicht reinigen und sich mit ein paar Handgriffen für das nächsten Gericht einsatzbereit.

Spezielle Einsätze für das Garen von Gerichten verhindern, dass die Lebensmittel mit dem kochenden Wasser in Berührung kommen. Dadurch werden die Speisen dampfgegart. Dies ist eine sehr schonende und gesunde Zubereitung, da kaum Inhaltsstoffe in das Wasser ausgespült werden. Gesunde Gerichte trotz Einsparen von Zeit und Energie sind also möglich. Die eingesparte Zeit kann der Koch in das genüssliche Verzehren seiner Speisen investieren.


Bewertung: Ø 4,0 (2 Stimmen)

User Kommentare