Schonkost bei Bauchschmerzen?

Jeder wird ab und zu von Bauchschmerzen geplagt. Dann ist schonende Ernährung angebracht. Worauf man bei Bauchweh verzichten sollte, lesen Sie hier:

BauchschmerzenWer oft an Bauchschmerzen leidet sollte auf seine Ernährung achten. (Foto by: Piotr Marcinski / fotolia.com)

Wer unter starken Bauchschmerzen leidet, hat in der Regel wenig Appetit.

Dann hält sich die Lust auf fette Speisen in Grenzen. Auch bei leichten Bauchschmerzen empfiehlt sich Schonkost, um Magen- und Darmschleimhäute nicht zusätzlich zu reizen. Egal, ob man sich den Magen verdorben oder einen Virus eingefangen hat, beruhigende Speisen und Tees bringen den Verdauungstrakt wieder ins Gleichgewicht. Kümmel, Fenchel und Anis sind seit tausenden Jahren bewährte Heilpflanzen und helfen bei Magenschmerzen und Krämpfen.

Statt strikter Diät lieber leichte Kost

Entgegen der gängigen Meinung ist Schonkost nicht fad und gewürzarm. Man sollte vor allem auf seinen eigenen Körper hören und nur das essen, wonach einem der Sinn steht. Gut verträgliche Lebensmittel sind gedünstete Gemüse wie Fenchel, Möhren, Kürbis, Zucchini, Blumenkohl und Kartoffeln. Auch reife Bananen, Äpfel und Birnen dürfen verzehrt werden. Bei Milchprodukten sollte man nur auf fettarme Sorten zurückgreifen. Wer Appetit auf Fleisch und Wurst hat, darf mageres Geflügel oder Kalbfleisch essen.

Fettreiche Speisen verweilen zu lange im Magen und sollten tabu sein. Zucker, Kaffee und Alkohol produzieren zu viel Säure und sind ebenfalls verkehrt. Bei Durchfall helfen geriebener Apfel und Schwarztee. Zusätzlich muss man auf genügend Salzzufuhr achten. Nudeln ohne Beilage, Magerquark und gekochte Kartoffeln reizen nicht und versorgen den Körper mit Nährstoffen. Auch Haferschleim hat nach wie vor Gültigkeit, schmeckt allerdings den wenigsten von uns. Man kann ihn mit Zimt aber geschmacklich "aufpeppen".


Bewertung: Ø 3,2 (11 Stimmen)

User Kommentare