Selbständig mit Foodtruck

Jeder Foodtruck möchte in der einer Zeit, wo wenig Platz im Terminkalender bleibt, den Mittagstisch mit gesundem und warmen Essen füllen. Foodkreationen mit hoher Qualität, die ausßergewöhnlich schmecken und den leeren Magen verwöhnen.

Selbständig mit FoodtruckJeder einzelne Truck verfolgt seine eigene Idee. (Foto by: Depositphotos.com)

Ein Job in der Imbissbude ist nicht gerade mit glamourösem Image gesegnet. Wer hingegen in einem Foodtruck arbeitet oder sich sogar mit einem innovativen Foodtruck-Konzept selbständig gemacht hat, ist in unserer heutigen Zeit die interessanteste Person auf der Party. Foodtrucks verkaufen zwar auch Fast Food, beweisen aber, dass das auch originell und hochwertig geht. Jeder einzelne Truck verfolgt seine eigene Idee, die meistens aus einem Kerngericht und verschiedenen Variationen davon besteht - aber in herausragender Qualität. Wie kann man sich mit einem Foodtruck erfolgreich selbständig machen, welchen fachlichen Hintergrund braucht man und wie wird das Business erfolgreich?

Foodtruck: Was und wo?

Basis eines jeden Foodtrucks ist eine originelle Idee. In Österreich gibt es beispielsweise einen Foodtruck mit Oodies, einer Weißwurst-Sesam-Rolle mit verschiedensten Füllungen. Auch Empanadas, Nudeln, klassische Imbissgerichte wie Currywurst haben sich durchgesetzt. Ein Blick in die rege Foodtruck-Szene nach Deutschland fördert Ideen wie Maultaschen, Slow Roast oder Ofenkartoffeln mit unterschiedlichem Topping zutage. Mit ungesundem, unkreativen Fast Food kommt ein Foodtruck auf Dauer nicht weit. Mindestens genauso wichtig ist aber auch ein Tourenplan, der Umsatz verspricht. Gibt es ein Industriegebiet, das schlecht versorgt ist, aber bestenfalls mehrere Unternehmen beherbergt? Genau dort steht ein Foodtruck in der Mittagspause gut!

Food TruckSchnellimbiss mit herausragender Qualität. (Foto by: Depositphoto.com)

Persönliche Voraussetzungen für einen Foodtruck

Eine Kochausbildung ist für einen Foodtruck zwar sinnvoll, aber nicht zwingend notwendig. Wer diese Ausbildung nicht hat, kann einen Koch einstellen und gemeinsam mit ihm das Konzept auf die Beine stellen. Folgende Voraussetzungen sind allerdings durchaus notwendig:

  • kaufmännische Grundkenntnisse
  • geeigneter Führerschein zum Fahren des Foodtrucks

Weiterhin muss das Gewerbe angemeldet und die richtige Rechtsform dafür gefunden werden. Wer selbst keine betriebswirtschaftliche oder kaufmännische Erfahrung hat, sollte sich diese Beratung einholen oder einen Steuerberater engagieren.

Bekanntheit erlangen mit dem neuen Foodtruck

Eine Gewerbeanmeldung ist schnell erledigt und mit dem notwendigen Budget ist ein Foodtruck auch schnell gefunden und mit dem Wesentlichen ausgestattet. Das Budget ist natürlich eine andere Frage, sehr wahrscheinlich wird man mit fünfstelligen Beträgen rechnen müssen. Anschließend geht es darum, mit dem Foodtruck Bekanntheit zu erlangen. Dazu gibt es beispielsweise die Foodtruck Roundups, bei denen sich mehrere Foodtruck am gleichen Tag treffen, um sich potenziellen Kunden vorzustellen. Der Tourenplan für unter der Woche sollte online einsehbar sein, etwa auf einer eigenen Webseite und in sozialen Netzwerken wie Facebook. Da sich bei vielen Foodtruck wöchentlich das Angebot ändert, werden Kunden sich dorthin wenden, um zu erfahren, wo der Foodtruck steht und was er bereithält.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

User Kommentare

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Das sind ja total coole Foodtrucks. Ich finde es eine tolle Idee. Mal was anderes als ein Würstelstand. Ist doch sehr innovativ.

Auf Kommentar antworten