Sesam

Sesam steht für ein leicht nussiges Aroma, das selten im Vordergrund steht, sondern gewöhnlich nur als Topping oder als Gewürz verwendet wird. Wer die Vielfalt des Sesams entdeckt, entdeckt auch die Möglichkeiten, die dieses außergewöhnliche Gewürz bietet.

SesamSesam ist eine der ältesten Ölpflanzen der Welt und sehr gesund. (Foto by: © nito / fotolia.com)

Beim Sesam unterscheidet man braune, weiße und schwarze Samen. Die winzigen Samen sind maximal 3 mm lang. Die relativ harte Schale lässt sich gut beißen. Der braune und der schwarze Sesam schmecken aromatischer, da sie nicht geschält sind. Sesam ist eine Pflanzenart der Sesamgewächse und eins der ältesten Ölpflanzen überhaupt.

Herkunft & Saison

Die genaue Herkunft von Sesam ist unklar, man vermutet seinen Ursprung entweder in Indien oder in Afrika. Heute wird Sesam vor allem in Indien, China und Myanmar angebaut. Hierzulande ist Sesam natürlich das ganze Jahr über verfügbar. In kleineren Supermärkten ist oft nicht die gesamte Bandbreite an Sesamprodukten erhältlich, aber besonders im Reformhaus, in Asia-Läden und in Supermärkten mit einem großen Sortiment hat man gute Chancen, Sesamsamen und Sesamöl zu bekommen.

Geschmack

Getrockneter Sesam schmeckt relativ und leicht nach Nüssen. Erst wenn er geröstet wird, entwickelt er einen stärkeren Eigengeschmack.

Verwendung in der Küche

Sesam spielt in der Küche besonders in Form von Sesamöl eine wichtige Rolle. Dieses Öl ist besonders für Salate geeignet. Es weist ein angenehmes nussiges Aroma auf, wodurch dem Salat eine feine Geschmacksnuance verliehen wird. Sesamsamen können geröstet werden und anschließend zu Pfannengerichten gegeben werden, um ihnen einen nussigen Geschmack zu verpassen.

Auch in Süßspeisen verschiedener Nationalitäten spielt Sesam eine wichtige Rolle. Hierzulande kennt man Sesam auch als Topping für Brötchen. Wenn man Sesam rösten möchte, um den Geschmack zu intensivieren, sollte man dies ohne Fett in einer sehr heißen Pfanne tun. Wichtig ist das regelmäßige Wenden der Sesamkörner, damit sie nicht verbrennen.

Wirkung

Sesamsamen sind außerordentlich gesund, was auf ihren riesigen Anteil an ungesättigten Fettsäuren sowie auf den hohen Eiweißgehalt zurückzuführen ist. Außerdem enthält Sesam sehr viel Selen, ein essentielles Spurenelement, das der Körper nur über die gesunde Ernährung erhalten kann. Außerdem enthalten die Samen viele wichtige Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Vitamine und Eisen. Wird Sesam in größeren Mengen genossen, kann er sich abführend auswirken. Die Schale des Sesams ist sehr ballaststoffreich und wirkt sich daher positiv auf eine ausgewogene Verdauung aus.


Bewertung: Ø 2,6 (22 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Sesambrot

SESAMBROT

Brot selber backen ist erstmal eine Herausforderunge. Mit diesem Rezept für Sesambrot gelingt Ihnen das selbstgemachte Brot garantiert.

Hähnchenpfanne mit Sesam

HÄHNCHENPFANNE MIT SESAM

Hähnchenpfanne mit Sesam wird mit Frühlingszwiebeln und Sojasauce zubereitet. Ein wirklich köstliches Rezept, das Sie öfter kochen werden.

Sesamschnitzel

SESAMSCHNITZEL

Die Sesamschnitzel werden anstatt in Semmelbrösel in Sesamsamen paniert. Dadurch erhält das Rezept einen einzigartigen Geschmack.

Sesambananen

SESAMBANANEN

Das Rezept für Sesambananen ist der köstliche Beweis, dass ein Dessert nicht immer so süß sein muss.

Sesamkartoffeln

SESAMKARTOFFELN

Als Beilage oder als Snack für zwischendurch ist das Rezept Sesamkartoffeln einfach wunderbar. Besonders beliebt auch in der Grillsaison.

User Kommentare