Showmixen, wie funktioniert es wirklich?

20.09.2014 von | 0 Kommentare

Die Shake`s von heute schreiben neue Cocktailgeschichte und machen Lust auf "shake&drink". Das Showmixen ist wieder inn und beweist wahres Können, um Gäste an der Bar zu beeindrucken.

Mann hat einen Cocktail gemixt.Showmixen ist das unterhaltende Herumspielen an Bar-Utensilien. (Foto by: © Maya Kruchancova / fotolia.com)

Showmixen ist die Praxis der Barkeeper, Gäste, Kunden oder sonstiges Publikum mit dem Herumspielen an Bar-Utensilien (beispielsweise Cocktailshaker) und Alkoholflaschen auf trickreiche und schillernde Art und Weise zu unterhalten. Dergleichen findet gelegentlich in Cocktailbars statt und erfordert die Fähigkeiten eines Jongleurs.

Geschichte

Showmixen ist ein begehrtes Talent für Gastronomen, die eine Schankwirtschaft eröffnen wollen und für Vermarkter, die ein alkoholisches Produkt bewerben möchten. Wettbewerbe wurden von Spirituosenmarken gesponsert, um neue Showmix-Talente ausfindig zu machen, und einige Volkshochschulen bieten Kurse im Showmixen an.

Showmixen wird manchmal auch als „Flairmixen“ bezeichnet. Das Wort „Flair“ wurde unter Barkeepern Mitte der 1990er Jahre populär, die alle möglichen Tricks einsetzten, um die Gäste beim Mischen eines Drinks zu unterhalten. Zum Flair gehört

  • Jonglieren
  • Werfen (Flaschen, Shaker)
  • das Anzünden von Spirituosen
  • auch die Durchführung Schwarzer Magie (auch „Bar-Magie" genannt)

Flair ist also Showmixen plus Effekthascherei, um die Gäste zusätzlich zu beeindrucken. Die frühesten Aufzeichnungen über einen showmixenden Barkeeper berichten vom legendären Jerry Thomas, der mit feurigen Strömen von kochendem Wasser und flammendem Whisky hantierte und im späten 19. Jahrhundert einen originellen Cocktail namens Blue Blazer erfand.

Cheryl Charming war die erste, die einen kleinen geschichtlichen Überblick über das Showmixen und ein paar grundlegende Tricks in Buchform veröffentlichte. Toby Ellis, der Mitbegründer und erste Präsident der Flair Bartenders Association (FBA), führte im Jahr 1997 den Begriff „Flair bar“ ein. Im selben Jahr stellte Ellis mit „Bar Magic“ auch die allererste Website über das Showmixen ins Internet.

Ellis eröffnet Flair Bars vor allem in Las Vegas (Shadow, Caesars Palace), Hawaii (Jackie's Kitchen) und Südafrika (Sequoias) und zeichnete sich auch für Beratung und Schulung von Caesars Palace, Kahunaville, Isle of Capri Casinos, Winter Park Ski Resort, Tavern on the Green und auf Food Network Television verantwortlich.

Wettbewerbe

Noch nie hat eine Frau einen Weltmeistertitel im Showmixen gewinnen können, obwohl Frauen bei den großen Wettbewerben regelmäßig in den Top Ten landen. Bis heute hat es noch keinen Wettbewerb gegeben, bei dem alle oder die meisten der Top-Showmixer gegeneinander antreten. Der größte und bekannteste Wettbewerb, die FBA Pro Tour, wurde 2008 aufgeteilt in USA und dem Rest der Welt, da fast die Hälfte der Veranstaltungen ohnehin bereits in den Vereinigten Staaten abgehalten wurden. Jedes Jahr verändert die FBA die Pro Tour, angeblich um ein faires und ausgewogenes Wettbewerbsumfeld zu schaffen.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

User Kommentare