So bleiben Radieschen frisch

Sicher kennen Sie das auch. Im Supermarkt sehen die Radieschen wirklich zum Anbeißen aus, doch schon nach einem Tag werden sie schrumpelig und schmecken auch nicht mehr. Natürlich schmecken Radieschen am besten, wenn sie frisch geerntet sind und rot und prall aussehen. Doch meist schafft man einen Bund nicht gleich und so müssen die Radieschen haltbar gemacht werden. Hier erfahren Sie, wie das geht.

Radieschen lagernIn einer Schüssel mit Wasser halten Radieschen länger. (Foto by: XeniaII / depositphotos.com)

Reinigen Sie die Radieschen

Natürlich müssen die Radieschen schon beim Kauf frisch und knackig aussehen. Zu Hause müssen Sie das Grünzeug entfernen, das Kraut entzieht nämlich der Frucht Feuchtigkeit und Nährstoffe. Zur Vorbereitung gehört auch, dass Sie die Erde vollständig entfernen, die Radieschen müssen also gut gewaschen werden. Wenn Sie das Grünzeug entfernen, müssen Sie darauf achten, dass das Radieschen selbst nicht verletzt wird, es sollte also ein kleiner Punkt vom Grün noch zu sehen sein.

Die Radieschen halten sich im Wasser frisch

Nehmen Sie nun eine Schüssel und geben die Früchte hinein. Schütten Sie nun kaltes Wasser hinzu, bis die Radieschen vollständig damit bedeckt sind. Nun kommt etwas Salz hinzu. Für einen halben Liter Wasser etwa ein Teelöffel. So werden die Radieschen nicht fad und nehmen kein Wasser auf. So aufbereitet bleiben Radieschen wirklich lange frisch, im Kühlschrank halten sie sogar 1 bis 2 Wochen. So haben Sie immer frische Radieschen im Haus, die lange knackig sind und jeden Salat zieren. Sie können auch gerne mehr Salz ins Wasser geben, aber dann verlieren die Radieschen ihren eigenen Geschmack und nehmen den Salzgeschmack an.

Uns hier noch ein paar Rezept Tipps


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

User Kommentare