Sojaöl

Sojaöl wird erst durch die Raffination zu dem hochwertigen Öl, das in der Küche so gerne eingesetzt wird. Insbesondere zum Braten und Frittieren ist es bestens geeignet. Am häufigsten trifft man in der asiatischen Küche auf Sojaöl.

SojaölFür die Herstellung von Sojaöl werden die Samen der Sojabohne benötigt. (Foto by: blusezhou / istock.com)

Sojaöl ist nicht verwendbar, solange es nicht raffiniert ist, da es aufgrund seiner Zusammensetzung für den menschlichen Organismus schädlich wäre. Das Endprodukt ist jedoch nicht nur in der Küche beliebt, sondern auch als Heilmittel, als dermatologisches Präparat oder als Kosmetik spielt Sojaöl seine Vorteile aus.

Herkunft / Qualitätsmerkmale

Für die Herstellung von Sojaöl werden die Samen der Sojabohne benötigt. Das Öl fällt bei der Verarbeitung von Soja ohnehin an, da Sojabohnen für die Produktion von Tierfutter verwendet werden. Bei der Verarbeitung in einer Ölmühle tritt das Öl ohnehin aus. Sojaöl muss allerdings stets raffiniert und chemisch extrahiert werden, da es in seiner natürlichen Form sehr bitter schmeckt und Inhaltsstoffe aufweist, die für den menschlichen Organismus schädlich sind. Natives Sojaöl ist daher im normalen Handel nicht erhältlich. Das raffinierte Öl ist hellgelb und weist nur ein sehr mildes Aroma auf. Die wichtigsten Anbauländer für Soja sind die USA, Brasilien , China und Argentinien.

Anwendung in der Küche

Sojaöl besitzt einen milden und beinahe neutralen Geschmack. Vor allem in der asiatischen Küche wird das Öl gerne zum Braten eingesetzt, da der Rauchpunkt weit über 200 Grad liegt. Daher kann man mit Sojaöl frittieren, braten, kochen und auch backen. Hierzulande wird Sojaöl teilweise zum Verfeinern kalter Speisen verwendet. Allerdings findet es am häufigsten Einsatz in Salaten, Mayonnaise , Dips und Saucen. Sojaöl hält verschlossen bis zu zwölf Monate. Wenn eine Flasche einmal angebrochen wurde, sollte sie spätestens nach drei Monaten aufgebraucht sein. Eine dunkle und kühle Lagerung ist obligatorisch.

Unsere Rezept Empfehlungen:

Gesundheit

Sojaöl besteht zu etwa 79 Prozent aus einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Außerdem sind nennenswerte Mengen Vitamin E und K enthalten. Der Cholesterinspiegel kann von einem regelmäßigen Verzehr des Öls profitieren. So kann einem Herzinfarkt und Herz-Kreislauferkrankungen vorgebeugt werden. Auch eine Stärkung des Immunsystems ist durch den Verzehr von Sojaöl zu erwarten.


Bewertung: Ø 4,3 (3 Stimmen)

User Kommentare