Spanische Küche - mehr als nur Tapas und Paellas

Die spanische Küche ist so vielfältig wie das Land selbst. Spanien ist nicht nur ein wahres Eintopf-Mekka, sondern verführt mit sinnlichen Pasteten und zarten Fleischgerichten.

Spanische PaellaDas Reisgericht "Paella" ist das Nationalgericht von Spanien. (Foto by: © HLPhoto / fotolia.com)

Die spanische Küche ist sehr vielseitig. Verschiedene Einflüsse prägen das Land. Andalusische, kanarische, katalanische, mallorquinische und valencianische Spezialitäten finden ihren Weg auf die vielfältigen Speisekarten Spaniens.

Meeresfrüchte

Meeresfrüchte und Fische spielen natürlich eine große Rolle, aber auch Gemüse und Hülsenfrüchte sind kaum wegzudenken. Besonders gesund wird das Essen durch die fast ausschließliche Verwendung von Olivenöl. Viele Gerichte werden schwach bis gar nicht gewürzt, weshalb häufig nachgewürzt werden muss.

Für jeden das Richtige

Im Allgemeinen werden Knoblauch bzw. Zwiebeln oft als Grundzutaten verwendet. Kalte und erfrischende Gemüsesuppen, sowie Eintöpfe finden sich im Landesinneren. Eines ist sicher: die spanische Küche hält für jeden Geschmack eine Überraschung bereit.

Von Paella zu Fritada

Das Frühstück fällt in Spanien eher spärlich aus. Sehr häufig besteht es nur aus einer Tasse Kaffee und einem Stück Gebäck. Die Hauptmahlzeit und das Abendessen haben selten weniger als zwei Gänge. Zum Schluss gibt es noch ein köstliches Dessert.

  • Fritada – dieses Gericht bezeichnet eine gebratene Mahlzeit. Ursprüngliche Formen davon sind Gemüsegerichte mit aromatischem Würzgemüse, wie z.B.: Karotten oder Sellerie. Früher wurden Fritada gleichzeitig mit Fisch oder Fleisch angereichert.
  • Tortilla – die spanischen Omelettes werden auch sehr oft mit Kartoffel-Tortilla (Tortilla de patatas) bezeichnet, da sie aus Ei, Kartoffeln, Zwiebeln und Öl bestehen. Tortilla zählen zu den spanischen Nationalgerichten. Der Ursprung dieses Gerichts liegt bei den Kartäusermönchen. Laut einer Legende wurde die heute bekannte Version erst im 19. Jahrhundert von einer Bäuerin zum ersten Mal zubereitet - hier ein passendes Tortilla Rezept.
  • Paella – das berühmte Reisgericht aus der Region Valencia zählt wohl ebenfalls zu den Nationalgerichten Spaniens. In einer großen, eigens dafür gedachten Paellapfanne brutzelt das Gericht munter über einer offenen Flamme – dann wird es am besten und entfaltet seinen charakteristischen Geschmack. Die Paella wird natürlich direkt aus dem Topf gegessen, wer es noch traditioneller mag, isst sie mit einem großen Holzlöffel - hier gehts zum Paella Grundrezept.
  • Manchego – diese besondere Käsespezialität ist international bekannt. Der spanische Schafskäse stammt aus der Region Kastilien-La Mancha. Er überzeugt vor allem mit seinem milden und frischen Geschmack.

Regionalküchen und ihre Spezialitäten

GazpachoGazpacho ist eine kalte Gemüsesuppe, die man probiert haben muss. (Foto by: © pilipphoto / fotolia.com)

Das spanische Gebiet ist gegliedert in viele Regionen. Diese verschiedenen Regionen haben auch unterschiedliche, kulturelle Einflüsse und diese beeinflussen wiederum die Regionalküchen.

  • Andalusische Küche - Die südspanische Region Andalusien kann vor allem mit einem Gericht auftrumpfen – Gazpacho . Die kalte Gemüsesuppe ist ein fester Bestandteil der Küche und verbunden mit viel Tradition. Durch die Besatzungszeit durch die Mauren flossen viele orientalische Einflüsse in die spanische Gegend. Diese zeigen sich vor allem in den köstlichen Desserts mit Honig und Mandeln. In der Küstengegend dominieren Fischgerichte.
  • Baskische Küche - Spanische und französische Einflüsse reichen sich hier die Hand. Meeresfrüchte und Fischgerichte führen in die Welt der Küstenregion ein. Ein bekanntes Hauptgericht ist das Marmitako, eine Fischsuppe aus Thunfisch. Kartoffeln, Paprika und Tomaten verfeinern das Gericht.
  • Kanarische Küche - Die kanarische Küche ist ein Mix aus verschiedensten Traditionen und kulturellen Einflüssen. Ein wichtiger Bestandteil nahezu aller Gerichte sind die vielseitigen, kalten Soßen, auch Mojos genannt. Sie werden als Dipp verwendet und auch als Beilage zu Fleisch, Fisch und Brot verspeist. Eine kanarische Spezialität ist Flan (spanisch „leche asada“), was soviel ist wie gebackene Milch mit Eiern. Die besondere Süße verleiht die dickflüssige Soße „miel de palma“.
  • Katalanische Küche - Die spanische Wurstspezialität Butifarra assoziieren Kenner sofort mit Katalonien. Die Schweinewurst wird gekocht oft in Kombination mit Bohnen serviert. Eine wichtige Beilage ist Allioli. Diese Soße besteht aus Knoblauch, Öl und Salz. Besonders gut eignet sie sich als Beilage für Oliven oder Brot, aber auch Fleisch und Fisch kann damit verfeinert werden.
  • Valencianische Küche - Das bekannteste Gericht dieser Küche sind die Paellas. Die valencianische Küche ist ländlich und unterscheidet sich ein wenig von den mediterranen Einflüssen der restlichen, spanischen Küchen. Gerade im Winter werden hier sehr viele Eintopfgerichte zubereitet. Kürbisse, Kichererbsen und Bohnen stehen zur Verarbeitung bereit.

Wurst, Schinken und süße Nachspeisen

TurrónTurrón aus Mandeln, Honig und Zucker ist eine spanische Süßware. (Foto by: © TwilightArtPictures / fotolia.com)

Wurst- und Schinkenwaren sind in Spanien sehr beliebt. Deshalb gibt es viele verschiedene Schinkenvariationen, die einfach einen Versuch wert sind.

Pikante Würste - Aus Kastilien stammt eine Wurstspezialität, bei der zur Herstellung Teile vom Rind verwendet werden. Es handelt sich hierbei um Cecina, dem traditionellen Trockenfleisch aus León. Eine mit Paprika und Knoblauch gewürzte Wurst ist Chorizo, die oft mit der ungarischen Salami verglichen wird, da diese ebenfalls einen hohen Paprikaanteil enthält. Chorizo ist nicht nur in Spanien, sondern auch in Frankreich sehr beliebt.

Zarte Schinkenspezialitäten - Der luftgetrocknete Serrano-Schinken stammt in seiner bekanntesten Form aus der andalusischen Provinz Grenada. Besonders beliebt ist er, da er kaum Fasern birgt und sehr mager ist. Der Jamón Ibérico besticht durch seinen nussigen und kräftigen Geschmack. Eine bestimmte Variante des Jamón Ibérico wird von Experten sogar als „bester Schinken der Welt“ bezeichnet.

Süßes zum Dessert - Die spanischen Speisen sind orientalisch geprägt. Süßwaren und Desserts enthalten viel Honig und sehr oft auch Nüsse. Eine spanische Süßware mit maurischem Einfluss ist zum Beispiel das Turrón aus Mandeln, Honig und Zucker. Variationen mit Schokolade sind ebenfalls möglich. Eine sehr interessante Süßspeise sind „spanische Engelshaare“ (Cabello de ángel). Für dieses Dessert werden bestimmte Riesenkürbisse verwendet. Dessen Fasern werden karamellisiert und mit Zimt und Zitronen bearbeitet. Sie finden dann als Füllung in Kuchen oder Torten Verwendung.

Alle lieben Pudding - Nach einem guten Hauptgericht eignet sich die Crema Catalana für einen krönenden Abschluss. Wie der Name schon sagt, stammt diese Art des Puddings aus Katalonien. Verglichen kann der spanische Pudding mit der französischen Crème brûlée werden. Eine andere Puddingvariation heißt Natillas. Der dünnflüssige Pudding wird häufig mit einem Keks liebevoll garniert.

Rezepte aus der spanischen Küche

Die folgenden Rezepte bieten einen kurzen Überblick über einige spanische Rezepte zum Nachkochen:


Bewertung: Ø 3,1 (13 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Gazpacho-Salat

GAZPACHO-SALAT

Dieses Rezept für Gazpacho-Salat ist besonders im Sommer ein leichter, leckerer Hochgenuss.

Panierte Tomaten

PANIERTE TOMATEN

Tomaten sind ein sehr vielseitiges Gemüse, wie dieses Rezept für Panierte Tomaten beweist.

Aioli

AIOLI

Das Rezept Aioli ist eine Knoblauchmayonnaise, die als Dip Sauce verwendet werden kann.

Spanisches Omelette

SPANISCHES OMELETTE

Ein spanisches Omelett wird mit Eiern, Knoblauch, Paprika, Käse, Zwiebeln, Kartoffeln und Tomaten zubereitet.

Paella

PAELLA

Ein exotisches Rezept finden Sie hier. Die Paella ist eine spanische Delikatesse und schmeckt herrlich lecker.

Tortilla espanol

TORTILLA ESPANOL

Tortilla espanol - das schmeckt nach Urlaub, einfach paradisisch. Hier ein super Rezept für ein gelungenes Gericht.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare