Tipps für gesunden Babybrei

Alle Eltern möchten ihr Baby ausgewogen ernähren. Verschiedene Tipps für gesunden Babybrei gibt der nachfolgende Artikel.

Tipps für gesunden BabybreiBesunden Babybrei herstellen mit Obst vom Biobauern. (Foto by: Reanas / depositphotos.com)

Bei gekauftem Babybrei auf Inhaltsstoffe achten

Viele Hersteller bieten Fertigbreis für Babys in Gläsern an. Die Verwendung einer solchen Mahlzeit spart Zeit, denn das Kochen erübrigt sich. Der Brei muss lediglich aufgewärmt und dem Baby verabreicht werden. Allerdings sollten Eltern die Zutaten prüfen, bevor sie einen Kauf tätigen. Geschmacks-, Konservierungs- und Farbstoffe haben in einem Babybrei ebenso wenig zu suchen wie Zucker und Honig. Letzterer ist zwar sehr gesund. Allerdings handelt es sich um ein Naturprodukt, das bei kleinen Kindern Krankheiten hervorrufen kann. Bestenfalls verwendet man Produkte, deren Zutaten vom zertifizierten Biobauern stammen. Selbstverständlich orientieren sich Eltern bei der Auswahl außerdem auch daran, für welchen Lebensmonat der Brei geeignet ist.


Bei der Zubereitung des Babybreis auf Herkunft der Zutaten achten

Ein Babybrei kann auch selbst hergestellt werden. Das spart Geld, obendrein sind sich Eltern bei der Zusammensetzung der Mahlzeit ganz sicher. Im Discounter erwirbt man die Zutaten besser nicht. Meist handelt es sich um solche, die während der Wachstumsphase chemisch belastet wurden. Empfehlenswert sind die Produkte des Biobauern. Auf säurehaltige Obstsorten sowie auf blähende Gemüsearten sollte verzichtet werden. Sie bereiten dem Baby Probleme bei der Verdauung. In den ersten Lebensmonaten empfehlen sich außerdem keine nitrathaltigen Gemüse wie Blattspinat oder Fenchel. Die Garzeit sollte möglichst kurz gehalten werden, damit die Vitamine erhalten bleiben. Natürlich wird das Baby Vorlieben für bestimmte Speisen entwickeln. Damit es ausgewogen ernährt wird, sollten Eltern dennoch Abwechslung in den Speiseplan bringen.


Bewertung: Ø 1,0 (1 Stimme)

User Kommentare