Tomaten richtig aufbewahren

Tomaten sind sehr sensible Früchte und Sie müssen richtig behandelt werden, damit sie sich tagelang halten. Falsch behandeln dürfen Sie Tomaten nicht, sonst können Sie das Gemüse nicht mehr genießen. Wie es richtig geht, erfahren Sie hier.

Tomaten aufbewahrenFür Tomaten ist der beste Ort kühl, trocken und dunkel. (Foto by: Valentyn_Volkov / depositphotos.com)

Gleich aus der Packung

Tomaten sollten Sie gleich nach dem Einkauf von der Verpackung befreien. Sie müssen die Tomaten auch aus der Schale nehmen, denn diese Früchte wollen „atmen“. Legen Sie sie nicht in den Kühlschrank, sondern an einen dunklen, trockenen und gut belüfteten Ort. Sie sollten Tomaten auch nicht übereinander stapeln, besser ist es die Früchte auszubreiten. Auch das Sonnenlicht schadet nicht, Tomaten können so „nachreifen“. Also ist die Fensterbank ebenfalls geeignet, aber ausgereifte Früchte werden hier „schrumpelig“.

Blüten und Stängel nie entfernen

Vielleicht sieht es „ordentlicher“ aus, aber das Grün darf nie entfernt werden. Die Früchte halten länger und Sie können die Tomaten auch nicht „verletzen“. Vorzugsweise können Sie Rispentomaten kaufen, die wirklich viel Grün haben und aussehen, als wäre der ganze Strauch noch vorhanden. Waschen Sie die Tomaten erst kurz vor der Zubereitung, sehr reife und süße Tomaten könnten sogar aufplatzen. Bei Kirschtomaten ist die Gefahr sehr groß. Wenn Sie die Tomaten noch mehrere Tage aufbewahren wollen, legen Sie sie nicht in die Nähe von anderem Obst und Gemüse. Sie strahlen natürliches Gas aus, das auch andere Sorten beeinflusst. Tomaten müssen also immer alleine liegen, dann kann eigentlich nichts passieren.


Bewertung: Ø 2,5 (2 Stimmen)

User Kommentare