Trüffelgeheimnis

Sie sind selten und sie sind teuer. Die Trüffel sind die teuersten Speisepilze weltweit. Wobei der Weiße Alba-Trüffel (Weißer Piemont-Trüffel) den absoluten Spitzenplatz einnimmt. Es gibt Reiseanbieter die es ermöglichen, sich auf die Suche nach diesen Schätzen zu machen. Ist bestimmt ein einzigartiges Erlebnis.

TrüffelWer mit Trüffel, dem teuersten Speisepilz kochen möchte, sollte eine dicke Geldbörse haben. (Foto by: dream79 / fotolia.com)

Die Welt der Trüffel

Trüffel leben in enger Symbiose mit ihren Gastbäumen. Sie mögen lockere, kalkhaltige Böden und weigern sich energisch in Reih und Glied gezüchtet zu werden. Also pflanzt man ganze Wälder mit jungen Bäumen an denen Pilzgeflecht anhaftet. Kaum sind 10 Jahre ins Land gegangen wachsen, die ersten Perigord-Trüffel an den Hängen de Vaucluse im Süden Frankreichs.

Weißer Alba-Trüffel, Weißer Piemont-Trüffel

Dieser Trüffel ist wohl der feinste und teuerste seiner Art. In seiner Urform wächst er im Piemont, bevorzugt in der Umgebung von Alba. Verwandte findet man auch mal in Südfrankreich oder in Kroatien. Der Piemont Trüffel duftet stark und ist eher dezent im Geschmack. Das ist der Grund warum der weiße Trüffel niemals mitgekocht oder gebraten wird, sondern immer am Tisch frisch über die Speisen gehobelt wird. Weiße Trüffel sucht man in der Zeit von Oktober bis Jahresende, die besten aber findet man ab etwa Mitte November.

Schwarze Trüffel, Périgord-Trüffel

Im Ranking der besten Speisepilze der Welt, belegt er den zweiten Platz. Der schwarze Trüffel wächst bevorzugt in Frankreich (Périgord) und in Italien und Spanien. Der Périgord-Trüffel hat einen sehr intensiven Geschmack, verströmt aber einen relativ zarten Duft. Er wird den Speisen während der Zubereitung (Kochen oder Braten) zugegeben und überträgt sein feines Aroma an die Speisen. Er mag warme Hänge, bevorzugt gut belüftete, kalkreiche Böden und obgleich seine Sammelzeit erst im Dezember beginnt und Mitte März endet, leichter Frost die Fruchtbildung fördert, ist ständiger Bodenfrost schädlich für den Trüffel.

Burgundertrüffel

Diese Trüffelart ist nach den vorgenannten noch die kulinarisch interessanteste. In Frankreich ist er als „Truffe de Bourgogne“ sehr beliebt. Der Burgundertrüffel hat ein sehr feines Aroma. Wie die Verwandtschaft wächst der Burgundertrüffel in Symbiose mit verschiedenen Eichensorten, mit Haselnuss aber auch mit Linde oder Schwarzföhre. An den Boden stellt der Burgundertrüffel keine besonderen Ansprüche, er liebt sandige, lehmige, steinige und auch kalkreiche Böden. Er wächst in der Ebene genauso wie im Hügelland bis zu einer Höhe um 500 m NN. Gesammelt wir der Burgundertrüffel im Herbst bis zum Winter. Eine Varietät des Burgundertrüffels ist der Sommertrüffel. Auch wenn er rein äußerlich dem Périgord-Trüffel ähnlich sieht, in der Küche ist er eher fehl am Platze.

Wer dennoch einzigartige Gerichte mit der geheimnisvollen Trüffel zubereiten möchte, findet hier bestimmt ein passendes Rezept: Trüffel Rezepte

Trüffel haben ihren Preis

Weiße Trüffel - trueffel-albaWeiße Trüffel schmecken einzigartig und verfeinern jedes Gericht, für Gäste absolut Top! (Foto by: dp3010 / fotolia.com)

Trüffel werden immer noch mit Unterstützung eines Trüffelhundes gesucht und von Hand ausgegraben und geerntet. Nicht jeder Gang ist erfolgreich, es gibt Tage da bringt es ein Trüffelsammler auf ganze 70 Gramm, wenn er denn überhaupt etwas mitbringt. Dabei ist es gleich, ob jemand mit Hund in Italien auf die Suche nach den Alba-Trüffeln geht oder ob sich ein Sucher mit Hund in Frankreich auf die Jagd nach den schwarzen Trüffeln macht. Der Weiße Alba-Trüffel (Weißer Piemont-Trüffel) hatte 2012 den absoluten Spitzenverkaufspreis ergattert. Ein Kilogramm kostet etwa 9.000 €. Bei Sotheby’s in New York wurde eine 1,8 Kilogramm schwere, weiße Trüffel versteigert, aus China gingen Gebote in Höhe von Millionen US Dollar ein.

Trüffelreisen

Die Jagd auf den „Weißen“ oder „Schwarzen“ Trüffel ist ein schönes, persönliches Erlebnis. Es gibt Reiseanbieter, die es ermöglichen, in Begleitung eines Ortskundigen mit Hund auf die Suche nach den Trüffeln zu gehen oder aber auch einen der Trüffelmärkte zu besuchen. Es ist bestimmt ein Erlebnis, dass man auch verschenken kann.


Bewertung: Ø 4,8 (4 Stimmen)

User Kommentare