Vanille - Vanilleschote

Wohliger, süßlicher Duft für Süßspeisen und Desserts, ein traumhaftes Aroma – das ist die Vanilleoder auch Vanilleschote. Der duftende Alleskönner wirkt sich positiv auf den gesamten Organismus aus. Entspannung pur verspricht ein Vollbad mit einem feinen Vanilleöl.

VanillestangenDurch die Fermentation wird das Vanille Gewürz aus der Kapselfrucht gewonnen. (Foto by: © volff / fotolia.com)

Vanille wird aus einer bestimmten Orchideensorte gewonnen. Bis zu 30 cm lange Schoten wachsen an dieser Orchidee, die nur wenige Millimeter breit und nicht ganz gerade sind. Die Pflanze selbst kann sich bis zu zehn Meter hoch ranken. Längst wird Vanille auch künstlich hergestellt, aber die echte Vanille weist ein wesentlich stärkeres Aroma auf. Die Vanille wird aus der Umwandlung ihrer organischen Stoffe (fermentierten) der Kapselfrüchten gewonnen.

Herkunft & Saison

Bereits bei den Azteken war die Vanille als Gewürz beliebt und wurde unter anderem auch als Basis für Parfums benutzt. Früher war Vanille außerordentlich teuer und nur den Reichen und Adligen vorbehalten. Auch heute noch ist es eines der teuersten Gewürze, aber dennoch insgesamt erschwinglich geworden, da sie ohnehin sehr sparsam eingesetzt wird. Vanille wird nur in einigen kleineren Anbaugebieten geerntet. Dazu gehören vor allem die Inseln Réunion, Madagaskar und die Komoren. Vanille ist hierzulande vor allem in Form von Vanillestangen, Vanilleschoten oder als Vanillezucker vermischt mit Zucker verkauft. Auch Vanillearoma ist erhältlich.

Geschmack

Vanille weist einen feinen, aber intensiven Geschmack auf. Sie verleiht jedem Gericht einen süßlichen Geschmack mit einer blumigen Note.

Verwendung in der Küche

Aufgrund ihres süßlichen Geschmacks ist die Vanille vor allem in allen Süßspeisen gerne als Gewürz gesehen. Mehlspeisen, Aufläufe und Puddings profitieren von dem feinen Aroma ebenso wie süße Likörs, Desserts, Pralinen, Kuchen und Cremes.

Vanille passt gut zu den typischen Winteraromen, beispielsweise Schokolade, Zimt, Nelken und Kakao. Ein typisches Dessert, das alleine durch die Würzkraft der Vanille seine Besonderheiten entfaltet, ist die Bayrische Creme. Vanillezucker wird einem Gericht einfach hinzugefügt, so wie auch normaler Zucker.

Vanilleschoten werden mit einem scharfen Messer der Länge nach aufgeschnitten. Dann kann mit der stumpfen Seite des Messers vorsichtig das innere aus der Vanilleschote entfernt werden. Dabei erhält man das so genannte Vanillemark, das aus winzigen schwarzen Samen und einem Öl besteht. Frisches Vanillemark weist ein herausragend starkes Vanillearoma auf.

Wirkung

Vanille soll beruhigen und dementsprechend gut bei zu viel Hektik und Stress im privaten oder beruflichen Umfeld wirken. Auch eine pheromonische und aphrodisierende Wirkung wird der Vanille nachgesagt.


Bewertung: Ø 3,6 (7 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Vanille-Gugelhupf

VANILLE-GUGELHUPF

Ein Vanille-Gugelhupf ist eine sehr köstliche Alternative zur herkömmlichen Variante.

Vanillepudding

VANILLEPUDDING

Luftig, leicht und köstlich ist das Rezept für Vanillepudding. Ohne Puddingpulver sondern mit Rohrzucker und Maisstärke.

Vanilleeis

VANILLEEIS

Ein Sommer ohne Vanilleeis ist kaum vorstellbar. Das Rezept kann aber durchaus auch im Winter genossen werden.

Vanillekipferl

VANILLEKIPFERL

Die Vanillekipferl sind die Klassiker unter den Weihnachtskeksen. Das Rezept bereitet Ihnen in der kalten Jahreszeit viel Freude.

Vanillewaffeln

VANILLEWAFFELN

Die Vanillewaffeln begeistern die ganze Familie. Versuchen Sie doch dieses einfache Rezept.

User Kommentare