Wadenwickel - wirksam gegen Fieber

Wadenwickel sind ein bewährtes Hausmittel gegen Fieber und helfen bei Kindern und Erwachsenen. Wie Sie die Wickel richtig anwenden, lesen Sie hier.

Bub mit FieberAm meisten leiden kleine Kinder mit Fieber im Bett. (Foto by: Depositphotos)

Natürlich und Effektiv

Wadenwickel sind natürlich und effektiv, denn mit ihnen lässt sich die Körpertemperatur steuern. Selbst bei hohem Fieber von 39 °C wirken sie, sofern sie richtig angewendet werden. Wadenwickel dürfen nie eiskalt um die Beine geschlungen werden, denn die zum Abkühlen benötigte Energie würde die Körpertemperatur lediglich in die Höhe treiben. Bei sehr abruptem Abkühlen erfährt der Körper einen Schock und es kann zum Kreislaufzusammenbruch kommen.

Wadenwickel wirken ähnlich wie Schwitzen

Durch die lauwarmen Tücher entsteht auf der heißen Haut Verdunstungskälte, die die Körpertemperatur senkt. Die handwarmen Wadenwickel müssen regelmäßig alle 20-30 Minuten gewechselt werden. Schon nach einer halben Stunde kann sich die Körpertemperatur bereits um 1° senken. Wenn das Kind nicht extrem unruhig ist und weint, kann man ihn eventuell ein fiebersenkendes Zäpfchen geben. Ist das Fieber über 39° hoch, sollten Sie den Arzt aufsuchen.

Wie werden Wadenwickel angelegt?

Die Wickel müssen straff sitzen, dürfen aber nicht einschnüren. Zunächst wird ein angefeuchtetes Baumwoll- oder Leinentuch um jede Wade gewickelt. Darüber wickelt man ein trockenes Tuch aus Naturfasern und unter die Beine kommt ein Wolltuch gegen Durchnässen. Wenn Sie die Wickel anlegen, sollten Sie bei Ihrem Kind bleiben und es genau beobachten. Sind Hände und Füße kalt, dürfen Sie keine Wadenwickel anwenden oder müssen bereits angelegte entfernen. Der Erfolg hängt vom Mitwirken des Kindes ab. Schon bei Kindern vor einem halben Jahr können Sie Wadenwickel benutzen.


Bewertung: Ø 0,0 ( Stimme)

User Kommentare