Warum nehme ich trotz Diät nicht ab?

Egal wie wenig gegessen wird, die Waage schlägt immer an, das Gewicht geht einfach nicht runter. Besser ist es den Bauchumfang zu messen. Abnehmen zeigt sich hier deutlich konstanter. Denn Gewicht hat die Eigenschaft starken Variationen zu unterliegen und ist nicht immer aussagekräftig.

Warum nehme ich trotz Diät nicht abEine Diät sollte niemals frustrierend sein, man soll es wirklich wollen - dann klappts auch. (Foto by: SIphotography / Depositphoto.com)

Und sie purzeln nicht

Gemeint sind die lästigen Pfunde, die sich trotz Diät nicht verabschieden wollen. Fehler bei der Nahrungsaufnahme sind häufig die Ursache für den mangelnden Erfolg einer Diät.

Zuckersüß bis zum Absturz

Die Aufnahme von Zucker ist erstens schwer zu vermeiden und geschieht meist aus reiner Gewohnheit. Hier ein Löffelchen in den Kaffee und Fertigprodukte sind allgemein reich mit Zucker versehen.

Die Diät beginnt beim Bewusstsein, Diät zu halten. Nebenher, mal eben am Rande durchgezogen, unterlaufen zwangsläufig Fehler. Lebensmittel, die auf die Schnelle aufgenommen werden, dazu zählen süße Getränke in welcher Form auch immer, sollten stark eingeschränkt oder besser vermieden werden. Auch der kleine Snack aus der Schublade mit dem Namen Schokolade ist schnell zur Hand, wenn der Hunger ruft.

Der Hunger sollte sich allerdings gar nicht erst melden. Denn bereits hier liegt ein Problem. Der Körper verlangt nach Nahrung, wenn Nährstoffe fehlen, die Reserven aufgebracht sind und vor allem ruft er gerne nach zuckerhaltigen Speisen. Dem Zuckerhype mit Wachsein und guter Laune folgt das Zuckertief, mit ihm Müdigkeit und Gereiztheit. Diese beiden Faktoren unterschreiten eine Diät grundlegend und sollten umschifft werden. Hunger zu spüren ist kontraproduktiv beim Durchhalten einer Diät.

Ein reichhaltiges Frühstück sättigt bis zum Mittag. Vollkornprodukte, Topfen, Käse oder Wurst, ein Müsli mit Obst - diese Grundlage reicht aus. Eine große Nährstoffdichte wird durch die Aufnahme von Wildkräutern erreicht. Wie wäre es mit einem grünen Smoothie am Morgen? Der belebt und füllt Reserven wieder auf.

Fünf Todsünden,

unkontollierte NahrungsaufnahmeDie Ursache für einen mangellosen Erfolg einer Diät sind meist unkontrollierte Nahrungsaufnahme. (Foto by: korolOK / Depositphoto.com)

die jede Diät ad absurdum führen. Eine davon ist das, was nach Leichtigkeit klingt und das Gegenteil darstellt. Der Griff zu Lightprodukten. Fette bei der Diät einzunehmen, wird als barbarisch hingestellt. Gesunde Fette allerdings sind lebensnotwendig. Zu nennen wären hier Nüsse, Olivenöl, Leinöl. Die Lightprodukte enthalten wenig Fett, dafür Zusatzstoffe aus der chemischen Industrie und Zucker. Wäre da nicht ein fetthaltiges Produkt in kleiner Einheit die bessere Alternative?

Der Verzicht auf Eiweiße ist ebenfalls ein großer Fehler. Eiweiß sättigt lang anhaltend und es ist der Stoff zur Erhaltung der Muskulatur. Der Anteil von Eiweiß darf ohne Weiteres bei 25 bis 30 Prozent liegen.

Damit wird auch ein Boden gelegt, die dritte Sünde nicht zu begehen: fehlende Bewegung – noch besser Sport. Kalorien werden durch Bewegung verbrannt. Für die Diät bedeutet das, das ganz kleine Sünden am Rande, nicht direkt zu Buche schlagen.

Immer diese Waage,

denn egal wie wenig gegessen wird, das Gewicht geht einfach nicht runter. Das mag sein. Gewicht hat allerdings die Eigenschaft starken Variationen zu unterliegen und ist nicht immer aussagekräftig. Besser ist es den Bauchumfang zu messen. Abnahmen zeigen sich hier deutlich konstanter.

Ein weiterer Fehler, der gerne gemacht wird, ist die Diät zu erzwingen. Zwei Wochen lang nur Kohl oder noch besser gleich eine Nulldiät. Das wird doch wohl zu schaffen sein. Mit Schokolade ginge es auch. Warum nicht? Die Durchhaltequoten bei einer derart einseitigen Ernährung dürften im untersten Bereich liegen. Wer bereits zwei Kohl-Tage durchhält, dem gebührt ein Preis für besondere Leistungen.

Abnehmen ist nicht schwer und es gelingt auch Ihnen.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

User Kommentare