Advents-/Weihnachtsbäckerei in anderen Ländern

Andere Länder, andere Sitten. Wir backen Plätzchen in der Adventszeit, saftige Christstollen und Lebkuchen. Doch weltweit herrschen andere Traditionen, auch in der Weihnachtsbäckerei. Und diese sind mindestens genauso köstlich wie Pfeffernuss, Vanillekipferl und Co. Probieren Sie es aus!

Weihnachten in anderen LändernAndere Länder, andere Sitten. Weltweit herrschen andere Traditionen. (Foto by: © Kirill Kedrinski / fotolia.com)

Italien

Italiener kennen nicht unseren typischen schweren Stollen. Sie bevorzugen zur Weihnachtszeit einen Kuchen namens Panettone. Aus weichem, unvollständig gebackenem Teig, der kandierte Fruchtstückchen und Rosinen enthält, entsteht ein kuppelförmiger und ungefähr 20 cm hoher Panettone, der in Scheiben serviert wird. Dazu trinkt man Spumante oder Moscato, süßen Wein. Auch in Peru isst man den Kuchen (hier heißt er Panetón) traditionell zur Weihnachtszeit.

Frankreich

In Frankreich und anderen französisch sprechenden Ländern wird als Dessert des Weihnachtsessens die sogenannte Bûche de Noël (bedeutet Weihnachtsbaumstamm) serviert. Ein Biskuitboden wird dafür mit Schokoladen-Buttercreme bestrichen und aufgerollt. Die äußere Cremeschicht wird rillenförmig verziert, um das Aussehen der Borke nachzuahmen.

Katalonien

Ein Tortell de Reis (Königskuchen) findet man zu Weihnachten bei Familien aus Katalonien. Ringförmiges Gebäck wird mit Marzipan gefüllt und mit glasierten Früchten belegt. Es wird dort traditionell am 6. Januar, dem Dreikönigstag, gegessen. Ein Tortell enthält neben einer getrockneten Ackerbohne eine kleine Figur. Die Person, die in ihrer Portion die kleine Figur findet, darf eine Papierkrone aufsetzen, die Person, die die Ackerbohne in ihrem Stück findet, muss das Tortell bezahlen. Diese Tradition existiert auch in Spanien als Roscón de Reyes.

Spanien und Portugal

Im spanisch- und portugiesischsprachigen Raum ist das Quittenbrot (Dulce de membrillo) ein fester Bestandteil der Adventszeit. Mit Zucker gesüßtes Quittenmus wird dafür auf dem Backblech gedörrt, anschließend in Rauten geschnitten und in Zucker gewendet.

QuittenbrotQuittenbrot wird in Spanien traditionell zubereitet. (Foto by: © Lux / fotolia.com)

Philippinen

Auf den Philippinen gibt es unzähligen Varianten des beliebten Reiskuchens. Zu Weihnachten isst man traditionell den Puto Bumbong aus einem besonderen violetten Reis, der in Bambusrohren gedämpft wird und mit braunem Zucker und geraspelter Kokosnuss serviert wird.

Island

In Island gibt es ein spezielles Gebäck, das nur in der Adventszeit gebacken wird, das sogenannte Laufabrauð, auf deutsch: Laubbrot. Dünne Teigfladen werden durch Umklappen und Einschneiden verziert und im siedenden Fett frittiert.

Norwegen

Norweger haben eine andere Tradition: hier werden traditionell stets genau sieben Sorten Weihnachtskekse gebacken. Normalerweise gehören dazu stets die Goro, spezielle sehr köstliche Waffeln mit Zimt und Kardamom. Hätten Sie es gewusst? Die mürben Spekulatiuskekse werden in Belgien, den Niederlanden und Indonesien ganzjährig verkauft und finden nicht nur, wie bei uns, zur Weihnachtszeit den Weg in die Regale. So muss man nie darauf verzichten.


Bewertung: Ø 3,8 (10 Stimmen)

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare