Wein dekantieren

Um das Dekantieren von Wein ranken sich viele Mythen. Die einen halten es für unumgänglich, andere sehen darin ein überflüssiges Ritual. Besonders bei Rotwein wird das Umgießen des Weins in eine Karaffe empfohlen. Wenn das Dekantieren fachgerecht ausgeführt wird, kann es den Geschmack und die Farbe des Weins durchaus steigern.

Wein DekantierenWeine zu dekantieren bedeutet, sie vor Genuss von der Flasche in ein Dekantiergefäß umzufüllen.

Dank der vielen Winzer in Österreich, die sich auf die Erzeugung qualitativ hochwertiger Weine spezialisiert haben, sind unsere Weine über die Landesgrenzen hinaus begehrt und haben einen guten Ruf. Nicht nur der Grüne Veltliner und der Zweigelt, auch der Blauburgunder, ein Cabernet Sauvignon und viele andere Weine werden von Kennern geschätzt. Um den Genuss zu steigern empfehlen viele Sommeliers den Wein zu dekantieren.

Der Nutzen des Dekantierens

Mehrere Gründe sprechen für das Dekantieren. Bei älteren Weinen haben sich während der Lagerung Schwebstoffe am Boden abgesetzt, die beim Eingießen aufgewühlt werden und so das Aussehen im Glas beeinträchtigen. Wird der Wein dekantiert, kann das sogenannte Depot vom restlichen Wein getrennt werden und der Wein schimmert in seiner typischen Farbe, der Kenner kann jetzt seinen Wein genießen.

Jungen Weinen fehlt es oft noch an Reife und Tiefe im Geschmack. Werden sie rechtzeitig vor dem Trinken in eine Karaffe gegossen, entwickelt sich durch die Verbindung mit Sauerstoff ein harmonisches Bouquet, der Geschmack wird weicher. Besonders Rotweine werden häufig dekantiert, da sie mit den Beerenhäuten vergoren werden und deshalb einen hohen Gerbstoffanteil besitzen.

Dekantieren, aber richtig

Wenn die Qualität des Weins durch Dekantieren gesteigert werden soll, muss es mit großer Sorgfalt erfolgen. Das beginnt schon beim Transport des Weins. Wird die Flasche zu sehr bewegt oder gar geschüttelt, vermischt sich das Depot wieder mit der Flüssigkeit und kann nicht abgetrennt werden.

Kenner benutzen zum Dekantieren sogar eine Kerze. Sie entfernen den Verschluss sorgfältig vom Flaschenhals nehmen zunächst eine kleine Weinprobe.

Beim Einfüllen in die Karaffe beobachten sie den Wein durch die Kerze oder eine andere Lichtquelle um sicherzustellen, dass die Schwebstoffe zurückbleiben. Für die Trennung des Depots von der Flüssigkeit eignen sich besonders bei älteren Weinen schlanke Karaffen. Soll der Wein durch das dekantieren mit Sauerstoff angereichert werden, empfiehl sich eine Karaffe mit großer Oberfläche.

Der Wein sollte darin rechtzeitig eingefüllt werden, damit er sich ausreichend mit dem Sauerstoff der Luft verbindet und so seinen Geschmack vertiefen kann.

Welche Weine eignen sich zum Dekantieren?

Nicht nur Rotweine können an Geschmack gewinnen, wenn sie frühzeitig aus ihrer Flasche in eine Karaffe gegossen werden, auch bei einigen Weißweinen wird der Genuss durch Dekantieren gesteigert.

Gegenstimmen zum Dekantieren

Einige Weinexperten meinen, dass das Dekantieren mehr zur Show beitrage und wenig Nutzen habe. Die empfindlichen Aromastoffe verflüchtigen sich und der Wein verliert an Geschmack. Trotzdem ist das Dekantieren weit verbreitet.

Zusammenfassung

Das Dekantieren kann nicht nur den Geschmack und das Erscheinungsbild des Weines verbessern, es steigert als Ritual auch die Vorfreude auf den Weingenuss. Erfahrung und Sorgfalt sind dabei genauso wichtig wie das Wissen über den Wein, seine Herkunft und sein Alter.


Bewertung: Ø 4,5 (2 Stimmen)

User Kommentare

moga67
moga67

Wir haben zwar eine Karaffee zu Hause, nehmen sie allerdings nur wenn Besuch da ist! Ansonst muss die Flasche herhalten ;-)

Auf Kommentar antworten

aste1
aste1

habe mir eine Karaffe gekauft ,um den Weingenuss zu steigern

Auf Kommentar antworten