Wein Klimaschränke, Weinschrank

Erst bei der richtigen Temperatur entfalten gute Weine ihr Aroma und ihren vollen Geschmack. Dazu sind Weinklimaschränke bestens geeignet. Die richtige Weintemperatur direkt in ihrem Wohnzimmer.

WeinlagerungWeinvorräte richtig lagern mit einem Weintemperierschrank. (Foto by: © rupbilder / fotolia.com)

Wer hat schon in einer Wohnung oder in einem neu gebauten Haus einen echten Weinkeller? Da ist ein Weinschrank die beste Einrichtung für optimal temperierte Weine. Vor allem die großen Schränke, die mehrere Temperaturzonen haben. Die richtige Temperatur im richtigen Moment und viel Platz für Ihre Weinvorräte. Der Traum jedes Weinfreundes und natürlich auch des Gastgebers. Das elegante Styling macht diese Schränke außerdem zu einem Blickfang in Küche oder Essbereich. Der einzige Nachteil wären die laufenden Stromkosten.

Weinkühlschrank

Ein konventioneller Kühlschrank ist ungeeignet, weil dieser technisch bedingt zu viel Eerschütterungen und regelmäßige Temperaturschwankungen hat. Beides ist auf Dauer schädlich für den Wein. Der Temperierschrank für den täglichen Bedarf umfasst bis zu 41 Flaschen, verfügt über zwei getrennte Temperaturzonen und eine Glastür in einem Edelstahlrahmen fürs perfekte Design.

Wer auch diverse Gustostückerl aufbewahren möchte trifft es mit einem Weintemperier- und Delikatessen Schrank genau auf den Punkt. Mit einem variablen Großraum zum Temperieren von Rotwein, Weißwein, Champagner und Zigarren schaffen sie ein ideales Klima für bis zu 118 Flaschen.

Für jeden Klimabereich ist die Temperatur von 4° C bis 21° C exakt regelbar. Die gedämpften Kompressoraufhängungen sorgen für vibrationsarmen Betrieb und die aussen geführte Beleuchtung schützt lichtempfindliche Weine. Auch schon als integrierbare Variante zu haben.

Der Alleskönner

Oder wie wäre es mit einem etwas größerem Exemplar? Ein Weintemperierschrank mit bis zu drei Temperaturzonen von 5° C bis 22° C, wo die Möglichkeit besteht, die Weinsorten unabhängig voneinander und dennoch am selben Ort in der idealen Trinktemperatur bereitzuhalten. Um die 143 Weinflaschen finden ihren perfekt gekühlten Platz darin.

Die richtige Temperatur

WeintemperaturEin Weinthermometer misst von außen die Temperatur des Getränks. (Foto by: © Koufax73 / fotolia.com)

Eine Konstante Temperatur erreicht man allemal mit einem Weintemperierschrank. Dadurch wird die Reifung Ihrer Weine gefördert. Die Innentemperatur kann auf einen gleich bleibenden Wert zwischen 5°C und 18°C eingestellt werden. Speziell entwickelte Kompressoren sorgen zudem für eine besonders ruhige Lagerung der Weine.

Sicherheitseinrichtungen setzen eine konstante Innentemperatur, selbst bei niedrigen Außentemperaturen. Die einzelnen Temperaturbereiche können nahezu stufenlos eingestellt werden. Die optimalen Trinktemperaturen:

  • 18° - Große Bordeaux rot, Rioja, Penedes
  • 17° - Côtes du Rhône rot Barolo, Barbaresco
  • 16° - Große Burgunder rot, Cordeaux ro (Crus Bourgios)
  • 15° - Chiant classico, Vintage Port 14° - Reife Rotweine (Österreich, Friaul, Südtirol), junge Burgunder rot
  • 12° - Junge Rotweine (Österreich, Friaul, Südtirol)
  • 11° - Junger Beaujolais,Sherry Oloroso, alte Weißweine mit wenig Restsüße 10° - Alte Weißweine, Große Chardonnays (Barrique)
  • - Dessertweine, Sherry Amontillado
  • - Junge Weißweine ab Spätlese/Smaragd Jahrgangs-Champagner
  • - Weißweine Loire, Friaul, Entre-deux-Mers
  • - Junge Weißweine bis Kabinett-Federspiel, Champagner
  • - Rosè, Schilcher, Moscato, Steinfederweine
  • - Sekt trocken
  • - Dessertweine als Aperitif

Die Lagerung

An erster Stelle dieser Überlegung steht der Wein selbst. Ist es ein Weisswein, ein Rotwein oder ein Rosè, ist er leicht, mittel, kräftig, füllig, mit mehr oder weniger Säure, soll es Wein auf Vorrat oder zur kurzfristigen Lagerung sein. Ein Naturboden, atmungsaktives Mauerwerk, konstante Temperatur, wenig Erschütterung und die richtige Feuchtigkeit ist die Bedingung für edle Tropfen.

Weinkeller und Weinkühlschränke bieten die richtige Voraussetzung dafür. Die höhenverstellbaren Flaschenborde gewährleisten eine sichere und vibrationsarme Lagerung der Weine. So kann sich der Wein in Ruhe entwickeln. Elektrisch betriebene Weinschränke sind speziell gegen Erschütterungen gedämpft. Einen absoluten Vorteil haben hierbei Geräte mit Absorbitions-Kühltechnik, da entsteht absolut keine Vibration.

Licht & Schatten

WeinflascheWird Wein länger gelagert, verwendet man dunkle Flaschen. (Foto by: © hayo / fotolia.com)

Mitentscheidend für einen ungetrübten Weingenuss ist eine getönte Glasflasche die vor UV Licht schützt und der hochwertige Korkverschluss. Weisse, glasklare Flaschen werden oft für jung zu trinkende Weine verwendet; für eine längere Lagerung nicht zu empfehlen. Wein muss dunkel gelagert werden!

Da das Grün- und Braunglas der Flaschen nicht ausreichend gegen das Licht abschirmt wird der Wein sehr schnell überreif und dann verdirbt er. Direktes UV-Licht ist Gift für den Wein; daher sollte man Weinschränke mit Volltüre oder mit UV-undurchlässigen Glastüren benutzen oder Notfalls abdecken. Allzu große Temperaturschwankungen sollten vervieden werden. Jahreszeitliche Schwankungen von etwa 6°C sind durchaus akzeptabel.

Die Haltbarkeit

Achten Sie darauf, dass Flaschen mit grossen, edlen Gewächsen welche Sie für eine längere Lagerung vorsehen, mit einem besonders langen Korken ausgestattet sind. Die Haltbarkeit wird dadurch verlängert, die Oxydationsgefahr verringert.

Selbstverständlich sollten die Flaschen bei längerer Lagerung liegen, damit wird das Austrocknen des Korken verhindert.

Ein weiterer, sehr entscheidender Einfluss auf die Haltbarkeit hat der Inhalt der Flasche. Bei leichtem Weisswein empfiehlt es sich denselben jung zu trinken. Ist er schwerer, fülliger und noch etwas süsslich mit mehr Alkohol in Verbindung mit einer frischen Säure, dann kann er etwas länger liegen.

Leichte Rotweine werden ebenfalls meist jung getrunken. Schwere, tanninhaltige und gerbstoffbetonte Rotweine können dagegen wie edelsüsse Auslesen, Beeren- und Trockenbeerenauslesen oder Eisweine einige Jahre gelagert werden. Letztere, hochsüsse Kreszenzen bringen es oft auf mehrere Jahrzehnte. Für kurze Lagerung empfiehlt es sich nur kleine Vorräte zu halten und stetig nachzukaufen, so lassen sich Überraschungen vermeiden.


Bewertung: Ø 3,5 (4 Stimmen)

User Kommentare