Wie isst man eine Avocado?

Die Avocado wird bei uns immer beliebter. Obwohl Schale und Kern nicht genießbar sind, ist das Fruchtfleisch sehr nahrhaft. Doch wie trennt man das Fruchtfleisch von der restlichen Frucht? Hier erfahren Sie wie man eine Avocado isst.

AvocadoDie Avocado gilt noch immer als Exot in unseren Küche, doch das sollte sich bald ändern. (Foto by: © volff / fotolia.com)

Die Avocado stammt ursprünglich aus Mexiko. Bereits die Azteken haben diese Frucht angebaut. Heutzutage wird sie weltweit in den Tropen angepflanzt sowie in Israel, Chile, Kalifornien, Australien und Neuseeland. Im deutschsprachigen Raum wird die Avocado auch als Butterfrucht oder Butterbirne bezeichnet.

Inhaltsstoffe

Da die Avocadofrucht reich an ungesättigten Fettsäuren ist, kann sie für bestimmte gesundheitliche Zwecke sehr gut verwendet werden. Beispielsweise zur Gewichtszunahme. Sie wird auch als Antibiotikum und gegen Durchfallerkrankungen verwendet. Die ledrige grüne Außenschale der Avocado umhüllt das grüngelbe bis goldgelbe Fruchtfleisch.

Sobald das Fruchtfleisch der Avocado dem Sauerstoff der Luft ausgesetzt wird, oxidiert es und wird dunkel. Dies kann verhindert werden, wenn man beispielsweise Zitronensaft schnell hinzugibt. Der Kern im Inneren der Avocado ist etwa so groß wie ein Golfball.

So isst man Avocados

Um an das köstliche Fruchtfleisch der Avocado zu kommen sollte man wie folgt vorgehen:

  1. Avocado der Längsseite, rundherum bis zum Kern einschneiden. Danach mit etwas Druck die Avocado vom Kern lösen.
  2. Mit dem Messer auf den Kern schlagen und den Kern dabei entfernen.
  3. Variante 1: Nun wird das Fruchtfleisch mit dem Löffel, rund um die Schale ausgelöst. Danach kann die Avocado weiter verarbeitet werden. Man kann Sie in feine Schreifen oder Würfel schneiden.
  4. Variante 2: Mit dem Messer zuerst der Länge nach und dann der Breite nach das Fruchtfleisch einschneiden. Dann wird die Frucht umgestülpt sodass die einzelnen Würfel mühelos von der Schale entfernt werden können.

Reife und Lagerung

Im Handel werden wegen des langen Transportweges nur unreife Früchte angeboten. In diesem Zustand sind sie noch hart.

Im Gegensatz zu anderen exotischen Früchten kann die Avocadofrucht durch Lagerung zuhause nachgereift werden. Gibt die Schale auf Druck leicht nach, ist die Frucht reif. Der Reifeprozess kann beschleunigt werden, wenn die Avocado zusammen mit einem Apfel gelagert wird. Dass dem Apfel entströmende Gas Ethen hilft bei der Reifung.

Je nach Größe kann eine Avocado 250 bis 400 Gramm wiegen. Die Schale und der Kern der Avocado sind nicht essbar, das Fruchtfleisch hingegen ist sehr nahrhaft. In Österreich erhältliche Avocados sind nicht süß, andere Sorten, die in den tropischen Ländern gehandelt werden, hingegen schon. Das Fruchtfleisch der Avocado hat einen sehr hohen Fettgehalt. Es ist gelb, weich und seine Konsistenz ist cremeartig. Es wird roh gegessen, wenn es sich noch nicht verfärbt hat.

Verwendung in der Küche

Aus der Avocado kann man sehr gut ein Mus bereiten. Dieses eignet sich zum Dippen, als Brotaufstrich oder für Füllungen.

Die häufigste Zubereitung ist das Pürieren des Fruchtfleisches mittels Gabel oder Pürierstab. Gewürzt wird das so gewonnene Avocadomus mit Salz oder Kräutersalz, Pfeffer oder Chili. Je nach persönlichem Geschmack kann das Avocadomus mit Knoblauch, Gurke, Joghurt, Zwiebel usw. verfeinert werden. Eine weitere Möglichkeit der Zubereitung ist das Abschmecken mit Limette und Zucker. Die Verwendung von Zitronen- oder Limettensaft empfiehlt sich generell bei der Verarbeitung der Avocado, um das Braun werden des Fruchtfleisches zu verhindern.

Interessantes

Ganz interessant ist es, dass bei den Indianern die Avocado zur Herstellung eines alkoholischen Getränks diente, wonach die Europäer den Eierlikör erfanden. Die Avocado sollte grundsätzlich nur als Rohkost verwendet und verzehrt werden. Erhitzt man sie, wird sie bitter und ungenießbar, sie verdirbt jedes Gericht, indem sie gekocht wird.


Bewertung: Ø 3,0 (725 Stimmen)

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare