Wie isst man eine Drachenfrucht (Pitahaya)?

Durch ihre leuchtend rote Farbe sticht die Drachenfrucht in jedem Obstregal heraus. Doch wie bereitet man sie am geschmackvollsten zu? Hier erfahren Sie wie man eine Drachenfrucht isst.

Drachenfrucht-PitahayaDie Pitahaya, ist eine Kaktusfrucht und aufgrund ihres Äußeren auch als Drachenfrucht bekannt. (Foto by: © dream79 / fotolia.com)

Sie ist ein Exot unter den exotischen Früchten, die Drachenfrucht oder auch Pitahaya. Sie kommt aus Mittelamerika und ist ein Kakteengewächs. Die heutigen Anbaugebiete sind Nicaragua, China, Vietnam und Israel.

Die Früchte werden 8-15 cm groß, sind oval und purpurrot bis pinkfarben. Die Drachenfrüchte können bis 500 g schwer werden. Das weiße bis graue, manchmal auch rote Fleisch ist durchsetzt mit kleinen schwarzen Kernen. Diese sind essbar.

Leider hält diese Frucht nicht, was ihr Äußeres verspricht. Da sie, wie viele exotische Früchte, unreif geerntet werden muss, kommt ihr Geschmack nicht ansatzweise an den Geschmack der Originalfrüchte im Ursprungsland heran. Der Geschmack hat ein unverwechselbares süß-säuerliches tropisches Birnen-Kiwi-Erdbeer-Aroma.

So isst man die Drachenfrucht

  1. Drachenfrüchte werden roh gegessen. Nur so entfaltet sie ihr einzigartiges, süßliches und erfrischendes Aroma. Gekühlt schmecken sie am besten. Werden sie erhitzt, verlieren sie ihren Geschmack.
  2. Die Drachenfrucht wird gegessen entweder wie eine Kiwi: aufschneiden und das Fruchtfleisch herauslöffeln.
  3. Oder man schneidet sie in der Mitte durch und danach in Spalten. Die Haut der einzelnen Spalten mit dem Messer entfernen. Dann kann man das Fruchtfleisch klein schneiden. Die Stücke können dann sehr gut als Zutat zu einem Obstsalat verwendet werden.
  4. Das Fruchtfleisch reifer Drachenfrüchte kann auch zur Bereitung von Speiseeis oder als Deko bei Cocktails verwendet werden.
  5. Wichtig: Die Schale der Pitahaya darf nicht gegessen werden, da sie Giftstoffe enthält.

Inhaltsstoffe

Die Drachenfrüchte enthalten viele Mineralstoffe wie Eisen, Phosphor und Kalzium. An Vitaminen sind B, C und E enthalten. In größeren Mengen verzehrt, wirkt die Drachenfrucht abführend. Dieser Effekt wird noch verstärkt, wenn die Kerne beim Essen zerkaut werden. In der mittelamerikanischen Volksmedizin wird die Frucht daher auch als Mittel gegen die Ruhr verwendet.

Reife und Lagerung

Drachenfrüchte werden in Europa von Juni bis Dezember angeboten. Reife Früchte erkennt man an der leuchtenden Farbe der Schale und wenn diese bei leichtem Fingerdruck etwas nachgibt. Sie müssen bei Zimmertemperatur gelagert werden, und zwar so, dass keine Druckstellen entstehen. Eine Lagerung ist nur wenige Tage möglich, wenn die Früchte reif sind.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten

In erster Linie wird die Drachenfrucht jedoch wegen ihrer exotischen Schale als Dekoration verwendet. Sie schmückt kalte Platten, kann als Deko zu Fleisch oder Fisch gelegt werden.

Als Tisch- oder Tellerschmuck eignet sie sich hervorragend. Eine gute Idee ist, das Fruchtfleisch zur Verzierung von Torten zu verwenden. Zu Blattsalaten, wie zum Beispiel Rucola, eignet sich das Fruchtfleisch in Kombination mit Mandarinen.

Interessantes

Die Getränkeindustrie hat neuerdings den Geschmack der Drachenfrucht für sich entdeckt und bietet Getränke mit dieser Geschmacksrichtung an. Der Kunde sollte sich jedoch im Klaren sein, dass in solchen Produkten kein echtes Drachenfruchtfleisch ist, sondern lediglich künstliche Aromen. Dennoch wird dadurch die Drachenfrucht bekannt gemacht.


Bewertung: Ø 3,0 (238 Stimmen)

User Kommentare

nala73
nala73

Wir haben regelmäßig Drachenfrucht zu Hause. Schade dass es keine Rezepte hier für diese exotische Frucht gibt.

Auf Kommentar antworten