Wie isst man eine Guave?

Ob als Frischobst oder zur Marmelade weiter verarbeitet - die Guave lässt einem alle Möglichkeiten offen. Die Guave ist eine Frucht aus tropischen Regionen. Ursprünglich kommt sie aus Mexiko. Erfahren Sie hier wie man eine Guave isst.

GuaveDie Guave ist eine apfel- oder birnenförmige Frucht, die an immergrünen Bäumen wächst. (Foto by: © tycoon101 / fotolia.com)

Von der Form her ist die Guave einem Apfel ähnlich. Die Frucht ist grün bis gelblich, mitunter auch cremefarben. Je nach Sorte ist das Fruchtfleisch der Guave weiß, gelb oder rosa. Sie hat einen eigenen Geschmack, der sich nicht mit anderen vergleichen lässt. Wenn man dennoch unbedingt einen Vergleich ziehen möchte, so schmeckt sie nach einer gelungenen Mischung zwischen Erdbeeren, Birnen, Feigen und Quitten.

Wer den einzigartigen Geschmack der Guave in vollen Zügen genießen möchte, sollte auf im Heimatland abgepackte Guaven zurückgreifen. Beispielsweise ist der Geschmack der Guave in Büchsen mit Sirup besonders intensiv.

So isst man eine Guave

Die Frucht wird roh verzehrt. Das reife Fruchtfleisch ist sehr saftig und weich, auch etwas körnig. Sie wird wie eine Kiwi ausgelöffelt, nachdem sie aufgeschnitten wurde. Die im Fruchtfleisch der Guave enthaltenen Kerne können mitgegessen werden, dürfen aber nicht gekaut werden. Man kann sie jedoch vor dem Verzehr mit dem Löffel einfach entfernen.

Reife und Verarbeitung

Wird die Guave reif geerntet, muss sie sofort verarbeitet werden. Ungekühlt ist sie nur wenige Tage haltbar, gekühlt nur 2-3 Wochen. Die reif geerntete Guave muss daher im Erzeugerland verarbeitet werden. Um einen Export der Früchte zu ermöglichen, wird die Guave, ähnlich wie die Banane, unreif geerntet.

Die Guave reift bei Zimmertemperaturen nach und kann so ihren optimalen Reifezustand zu Hause erlangen. Wie viele exotische Früchte ist die Guave sehr druckempfindlich, wenn sie reif ist. Sie lässt sich dann schlecht lagern.

Verwendung in der Küche

Die Guave dient neben dem Verzehr als Frischobst vor allem der Zubereitung von Gelee und Dessert oder Marmelade. Ihr einzigartiger Geschmack gibt jeder Süßspeise ein exotisches Flair.

Der aus der Guave gewonnene Saft ist der hauptsächliche Geschmacksträger. Mit ihm können Joghurt oder auch alkoholische Mixgetränke einen besonderen Geschmack erhalten. Die Schale der reifen Guave kann als Beigabe zu Salaten und Pudding verwendet werden. Sie ist auch sehr gut als Dekoration zu kalten Platten und auf dem Tisch geeignet.

Inhaltsstoffe

Die Guave enthält viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Beispielsweise das Retinol, das für Wachstum, Haut und Schleimhäute, Stoffwechsel und Blutkörperchen vom Körper benötigt wird. Retinol ist ebenfalls ein wichtiger Stoff für das Sehen.

Ein weiterer Inhaltsstoff der Guave ist das Thiamin, das für die Funktion des Nervensystems unentbehrlich ist. Neben einem hohen Anteil an Vitamin C enthält die Guave auch Pektin, das im Magen und als Ballaststoff verwendet wird. Weiterhin sind in der Guave auch Kalzium und Eisen enthalten.


Bewertung: Ø 2,9 (53 Stimmen)

User Kommentare