Wie isst man eine Maracuja?

Maracuja, die botanisch gesehen eine Beere ist, ist die Frucht der Passionsblume. Die ursprüngliche Heimat der Maracuja ist im tropischen und subtropischen Süd- und Mittelamerika. Sie kommt auch in Asien, Australien und Ozeanien vor. Wie man diese Frucht isst erfahren Sie hier.

MaracujaDie Maracuja ist eine Passionsfrucht und schmeckt sowohl zu süßen als auch zu herzhaften Gerichten. (Foto by: © Kesu / fotolia.com)

Die Maracuja ist eiförmig, hat eine feste Haut und viele essbare Kerne, ähnlich wie ein Granatapfel. Der Saft der Maracuja schmeckt je nach Sorte bitter süßlich oder auch sauer und enthält viel Vitamin C. Je nach Sorte der Passionsblumen sind die Früchte sehr unterschiedlich.

Die meisten Maracujas sind ungenießbar, manche Sorten sogar giftig. Daher wird von den meisten Sorten der Maracuja nur der Saft verwendet. Die bei uns erhältlichen Maracujas sind jedoch essbar.

So isst man eine Maracuja

Sie werden aufgeschnitten und wie eine Kiwi ausgelöffelt, mitsamt den Kernen. Wer auf die Kerne verzichten möchte, kann das Fruchtfleisch durch ein Sieb streichen.

Kauf und Reife

Beim Kauf der Maracuja sollte man beachten, dass die Haut schon runzlig ist. Dann reifen die Früchte noch nach und der Geschmack wird süßer. Reife Früchte halten sich maximal zwei Tage.

Verwendung

Die Maracuja wird als Frischobst verzehrt, wenn sie nicht zu Saft verarbeitet wird. Man sollte sie jedoch nicht mit Milchprodukten zusammen reichen, da sich das nicht verträgt. Aus den Samen der Maracuja wird ein sehr hochwertiges Öl gewonnen.

Die Stängel und Blätter der Passionsblume werden sowohl frisch, aber auch als Tee verwendet. Sie sind als Fertigpräparate erhältlich. Der Saft der Maracuja wird in Verbindung mit Johanniskraut, Hopfen, Weißdorn, Baldrian oder Melisse angeboten.

Die Maracuja als Heilmittel

Wie viele Pflanzen auch wird die Passionsblume in der Naturheilkunde benutzt. Sie soll gegen Anspannung, Reizbarkeit, nervöse Unruhe oder Angstzustände helfen, ebenso gegen Schlafstörungen und Verspannungen. Sie wird auch gegen Rückenschmerzen und Herzbeschwerden eingesetzt.

Ein weiteres Anwendungsgebiet sind Magen-Darm-Beschwerden, Asthma und depressive Verstimmungen.


Bewertung: Ø 3,0 (168 Stimmen)

User Kommentare