Wie isst man einen Granatapfel?

Ob als Beilage, Dekoration oder im Obsalat - der Granatapfel findet in der Küche viele Verwendungsmöglichkeiten. Lesen Sie hier wie man einen Granatapfel isst.

GranatapfelSo schneiden Sie einen Granatapfel auf ohne in der Küche ein Schlachtfeld zu hinterlassen.

Der rote Granatapfel, mitunter auch Paradiesapfel genannt, stammt ursprünglich aus dem Orient. Es soll die bewusste Frucht gewesen sein, die Eva ihrem Adam gab, daher Paradiesapfel. Heute wird sie vor allen Dingen im Mittelmeerraum und in Südamerika angebaut. Die roten Kerne des Granatapfels schmecken sehr fruchtig und sauer und sind stark Vitamin C haltig. Das die roten Kerne umgebende weiße Fleisch ist nicht essbar.

So isst man einen Granatapfel

Gebraucht werden nur die roten, empfindlichen Kerne. Diese sind innerhalb der Frucht in mehreren Kammern gelagert. Es gibt mehrere Möglichkeiten zum Gewinnen der Kerne:

  • Variante 1 (Video): Oberes Ende des Granatapfels mit einem Messer wegschneiden. Mit einer Messerspitze die Schale des Granatapfels von oben nach unten leicht einschneiden. Die Frucht nun in die Hände nehmen und leicht auseinander drücken, damit die Frucht sich öffnet. Nach dem Schälen werden die Kerne einzeln der Frucht entnommen und vorsichtig in eine Schüssel gelegt, aus der sie dann der weiteren Verwendung zugeführt werden können.
  • Variante 2: Der Granatapfel wird quer halbiert und mit der Schnittfläche flach auf die linke Hand gelegt, wobei die Finger gespreizt werden. Wenn man nun mit der rechten Hand fest darauf schlägt, fallen die Kerne heraus. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Frucht reif ist.
  • Variante 3: Die Frucht öffnen wie in Variante 1. - Danach mit einem Löffel die Kerne herauslöffeln. Vorsicht, dabei entsteht eine sehr hohe Spritzgefahr.

Tipp: Möchte man nur den Saft des Granatapfels gewinnen, behandelt man ihn wie eine Zitrone. Er wird in der Mitte durchgeschnitten und mittels einer Saftpresse ausgepresst.

Für alle Methoden gilt: Der Saft des Granatapfels ist sehr farbecht. Da die Kerne des Granatapfels beim Entfernen gerne durch die Gegend spritzen und dabei durchaus auch Saft austritt, sollte man sich entsprechend bekleiden. Die Flecken gehen nicht wieder aus der Kleidung heraus. Das gilt auch für die Arbeitsumgebung in der Küche.

Verwendung in der Küche

Der Granatapfel ist sehr gut geeignet als Beilage zu Salate. Man verwendet ihn für viele Blattsalate, Obstsalate und als Dekoration auf dem Teller. Die Kerne des Granatapfels kann man pur genießen. Sehr gut schmeckt auch ein Feldsalat mit Granatapfelkernen. Die fruchtig frische Geschmacksnote der Kerne des Granatapfels passt ebenfalls gut zu einer Crème brûlée.

Etwas indisch angehaucht ist eine Currypasta mit Granatapfel und Huhn. Auch eine einfache Creme mit Granatapfel ist eine angenehme Erfrischung. Eine sehr gute Mischung ist ein Salat aus Orangen und Granatapfelkernen.

Wer es mag, dem wird ein Milchreis mit Granatapfel sehr gut munden.


Bewertung: Ø 3,0 (307 Stimmen)

User Kommentare

miksch
miksch

ißt man die kerne nicht mit? würde sie gerne essen da so gesunist, aber die Putzerei danach

Auf Kommentar antworten

simone
simone

Die Kerne vom Granatapfel können natürlich gegessen werden.

Auf Kommentar antworten