Wiesengräser, eine kulinarische Bereicherung

Der Gehalt von Wildkräutern findet derzeit erneut Wertschätzung. Sie eignen sich zum Verzehr und geben unseren Speisen den nötigen Pepp. Doch Vorsicht ist geboten, denn in der Natur muss auf die genaue Sorte geachtet werden. Es wachsen auch zahlreiche ungenießbare und giftige Pflanzen.

WiesenkräuterGesund und würzig schmecken die vielseitig einsetzbaren Wiesenkräuter. (Foto by: © Tilo Grellmann / fotolia.com)

Eine Pflanze wächst nicht willkürlich an einem Ort, in der Natur fangen dort ihre Wurzeln, wo sie mit allen Nährstoffen des Bodens optimal versorgt wird. Wildpflanzen sind meist kleiner als ihre Kulturpendants, deshalb müssen sie nicht so viel wertvolle Energie in den Wuchs investieren. Wer sich einen Naturgarten anlegt, kann sich in Kürze an gesundem, genesendem Grün samt Blüten erfreuen.

Ein autarker, sich selbst regelnder Wildkräutergarten für Salate, Beilagen oder auch zum Aufpeppen köstlicher Hauptspeisen. Frische Kräuter schmecken nicht nur gut, sie bilden auch einen gesundheitlichen Nutzen und stärken unser Immunsystem.

Wildkräuter – vergessene Aromaten der Gourmetküche

Ein Kraut ist ein Gewächs, das keine Verholzung bildet wie Bäume oder Sträucher, somit ist die Pflanze komplett verwertbar. Kenner von Wildpflanzen wissen deren längst vergessene aber mannigfaltige Nutzung anzuwenden.

Die Knospen des Scharbockskrauts oder der Kapuzinerkresse in Essig eingelegt ergeben einen aromatischen Kapernersatz. Das dekorative Feuerkraut, das ein rötliches Blütenmeer bildet, ist von den Blüten über das Grün bis zu den Wurzeln nutzbar. Und die Blüten des Honigklees geben Bowlen und Limonaden ein feines, unverwechselbares Aroma.

Wildkräuter – schmackhaft und vielseitig verwendbar

WildkräuterWildkräuter sind in der Küche vielseitig einsetzbar. (Foto by: © Marina Lohrbach / fotolia.com)

Der Gehalt von Wildkräutern findet derzeit erneut Wertschätzung. Der hohe Eisengehalt, der wegen eines Schreibfehlers dem Spinat zugeordnet wurde, findet sich in der Brennnessel wieder. Das Gänseblümchen und die wilde Brunnenkresse reagieren auf frostige Temperaturen recht unempfindlich und liefern als Salatbeigabe auch in der entbehrungsreichen Erkältungszeit wertvolles Vitamin C.

Die Inhaltsstoffe von kräftig grünem Löwenzahn, des Riesenkrauts Lattich und die der Rauke, heute als Rucola bekannt, versorgen den Körper mit lebensnotwendigen Vitaminen und Mineralstoffen. Von Gänseblümchen bis Rucola sind alle Wildkräuter roh oder als Suppen sowie zu Gemüsebeilagen genießbar.

Blumenstängel von Margeriten oder der besagten Angelikawurz sind wie Spargel verwendbar, die Blätter können wie Blattgemüse zubereitet werden. Und das Verspeisen von Distelblüten kennt man heute nur noch von der mediterranen Distel Artischocke, die mitteleuropäischen Sorten sind nicht minder köstlich und gehaltvoll wie ihr populäres Südpendant.

Heublumen – die Apotheke der Natur

Unter dem Begriff Heublumen, auch bekannt unter der Bezeichnung Grasblüten, wird eine Mischung aus diversen Wiesenpflanzen verstanden. Diese setzt sich zusammen aus Stängel, Blättern, Blüten und Samen der Pflanzen Quecke, Trespe, Lolch, Schwingel, Fuchswedel, Liesch-, Ruch- und Knäulgras. Die Idigrenzien dieser Wiesenpflanzen sind beruhigende, entspannende Duftkomponenten und heilsame Mineralstoffe. Aus Heublumen wird ein Sud hergestellt, der für Umschläge eingesetzt wird, für Heilbäder und Spülungen.

Der Einsatz von Heublumen wirkt allgemein schmerzlindernd, entzündungshemmend, abwehrstärkend, er wirkt sich ausgleichend auf das vegetative Nervensystem aus und kräftigt die inneren Organe. Heublumenprodukte, Badezusätze oder Tinkturen, sind in Apotheken und Drogerien erhältlich und können als hoch wirksames und einfach zu handhabendes Hausmittel angewendet werden.


Bewertung: Ø 4,5 (2 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Polentascheiben auf Kräutersoße

POLENTASCHEIBEN AUF KRÄUTERSOßE

Das Rezept für Polentascheiben auf einer Kräutersoße ist ein köstliches vegetarisches Gericht, welches den Zeitaufwand lohnt.

Kräutertopfen

KRÄUTERTOPFEN

Bei einem Kräutertopfen handelt es sich um einen köstlichen Aufstrich, der klassisch zu Schwarzbrot serviert wird.

Kräuterkäsecremesuppe

KRÄUTERKÄSECREMESUPPE

Mit einer Einmach wird die Kräuterkäsecremesuppe ein toller Genuß. Das Rezept wird zusätzlich mit Semmeln und Knoblauch verfeinert.

Wildkräuterpesto

WILDKRÄUTERPESTO

Wildkräuter sind einfach herrlich im Geschmack. Das Rezept für Wildkräuterpesto wird mit Olivenöl angerührt.

Kräuteröl

KRÄUTERÖL

Das schmackhafte Kräuteröl lässt sich toll für die Zubereitung von Salatdressings verwenden. Das Rezept sollten Sie ausprobieren.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare