Wildgulasch

Mit unserem kräftigen Wildgulasch Rezept lässt es sich besonders festlich in der kalten Jahreszeit schmausen.

Wildgulasch

Bewertung: Ø 4,1 (29 Stimmen)

Zutaten für 8 Portionen

1 Dose Eierschwammerl (250 ml)
1 Prise Korianderpulver
1 EL Mehl zum Andicken der Sauce
1 Prise Pfeffer
4 Stk Pimentkörner
200 ml Rotwein, trocken
1 Prise Salz
2 EL Schlagobers
1 EL Schweineschmalz oder Öl
2 Stk Wacholderbeeren
1 kg Wildfleisch (Reh, Hirsch oder Wildschwein)
500 ml Wildfond
4 Stk Zwiebeln

Zutaten für das Rotkraut

2 Stk Apfel
2 EL Rosinen
500 g Rotkohl
1 Schuss Zitronensaft
Portionen
Einkaufsliste

Kategorie

Wildrezepte

Zeit

60 min. Gesamtzeit
20 min. Zubereitungszeit
40 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

normal

Zubereitung

  1. Für das Wildgulasch müssen als Erstes das Fleisch und die Zwiebeln zurechtgeschnitten werden. Letztere sind selbstverständlich zuvor noch zu pellen und dann am Besten zuerst in Ringe und anschließend in Würfel zu schneiden – eine Alternative stellt natürlich ein professioneller Zwiebelhäcksler dar. Das Fleisch in mundgerecht große Stücke schneiden und dabei von Fetträndern sowie Sehnen befreien. Zusammen mit den Zwiebeln nun in einem ausreichend großen Bräter kurz und kräftig anbraten. Hierfür das Schweineschmalz am Besten erst unmittelbar vor der Beigabe der Fleisch- und Zwiebelstücke erhitzen.
  2. Hat das Fleisch seine rosige Farbe verloren, dürfen Wein und Wildfond hinzugegeben werden. Auch die Gewürze sind nun beizumengen, wobei insbesondere mit den Pimentkörnern und Wacholderbeeren beim Dosieren aufgepasst werden sollte. Alternativ bieten sich hier auch ein paar Lorbeerblätter oder etwas Salbei an. Die gesamte Komposition jetzt kurz aufkochen und anschließend bei schwacher Hitze vor sich hin köcheln lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Eierschwammerl zubereiten. Werden frische verwendet, sollten diese natürlich zuvor gewaschen und abgetrocknet sowie klein geschnitten werden. Wird die Dosenvariante gewählt, gilt es, das Füllwasser abzugießen und eventuell größere Exemplare zu verkleinern. Hat das Gulasch eine gute halbe Stunde geköchelt, können die Pilze und auch das Schlagobers hinzugegeben werden. Sollte zu viel Flüssigkeit verdampft sein, einfach etwas Wasser nachfüllen.
  4. Für das Rotkraut die Äpfel in kleine Stückchen schneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln und zusammen mit dem Rotkraut sowie den Rosinen langsam erwärmen. Anschließend die Semmelknödel zubereiten.

Tipps zum Rezept

Auf den Tellern anrichten und jeweils mit einem Tupfer Preiselbeeren garnieren.

Falls das Wildgulasch etwas zu flüssig ist - vor dem Ende der Kochzeit etwas Mehl in einer Tasse mit Wasser verrühren. Die Mehlschwitze zu dem Gulasch geben, damit dieses schön andickt.

ÄHNLICHE REZEPTE

Wildschweinragout

WILDSCHWEINRAGOUT

Dieses Rezept für Wildschweinragout ist ein richtiger Geheimtipp! In der Herbst- und Wildbretzeit ein willkommenes Gericht.

Gebratene Hirschmedaillons

GEBRATENE HIRSCHMEDAILLONS

Mit diesen gebratenen Hirschmedaillons bringen Sie Abwechslung auf den Tisch. Das Rezept ist der reinste Gaumenschmaus.

Wildgulasch

WILDGULASCH

In der Herbstzeit ist Wild ein absoluter Genuß. Auch ein köstliches Wildgulasch versüßt unsere Gaumen. Das Rezept zum Ausprobieren und genießen.

Rehgulasch

REHGULASCH

Hier ein super Rezept für die Wildsaison, das Sie unbedingt ausprobieren sollten. Das zarte Rehgulasch zergeht Ihnen auf der Zunge.

Rehroulade

REHROULADE

Diese Rehrouladen sind eine herzhafte Hauptspeise. Hier ein super Rezept für ein gelungenes Wildbret-Gericht.

User Kommentare

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE