Wohlfühlfaktor Tee

Egal ob Sie Tee nur genießen wollen oder ob Sie damit kleinere Beschwerden kurieren, eine Erholung für Körper, Geist und Seele ist er allemal.

Wohlfühlfaktor TeeTee ist ein Aufgußgetränk und sorgt für wohlige Wärme. (Foto by: © Hetizia / fotolia.com)

Die meist getrunkene Flüssigkeit nach Wasser ist Tee. Aber vom Strauch bis in die Tasse ist es ein langer Weg. "Phytotherapie" oder Kräuterheilkunde ist die medizinische Therapie deren Bestandteil die Kräuter sind. Denn schon seit Jahrtausenden heilen die Menschen mit Kräutern. Heilpflanzen sind heute zu modernen wohlschmeckenden Getränken forciert. Allein die Zubereitung von Tee, durch frisch duftende Teebeutel ist heute bequem und schnell.

Auch die Vielfalt der Teearten ist grenzenlos. Kräutertees als gesunde Durstlöscher sind sehr gesund und beliebt. Nach jedem Aufguss mit heißem Wasser enthält jeder Tee seine wertvollen, wasserlöslichen Wirkstoffe der einzelnen Heilpflanze. Früchte- oder Kräutertee sind Aufgußgetränke. Tee stammt nur von Teeblättern. Ihr feiner Geschmack und die einfache Zubereitung machen es ganz leicht, sich täglich etwas Gutes zu tun.

Heilpflanzen und ihre Wirkung

Die Kamille zu den beliebtesten Heilkräutern, wächst in Teilen Asiens und in Europa. Ihre heilende Wirkung ist vielseitig, hauptsächlich bewährt sie sich bei Magen- und Darm Beschwerden oder bei Entzündungen.

Die Pfefferminze ist in Europa und Nordamerika weit verbreitet. Durch ihre Bitterstoffe wirkt sie sehr schnell bei Magen und Darm-Beschwerden, geschmacklich ist sie angenehm frisch und kühl.

Die Melisse wird in der Küche zum Würzen Würzen von Süßspeisen und Getränken sehr geschätzt. Geschmacklich wirken die Blätter zitronenartig. Ihre heilende Wirkung wirkt entspannend und krampflösend.

Der Eibisch stammt aus Asien, schmeckt süßlich und wirkt bei Hustenreiz und befreit die Atemwege. Für Eibischtee werden die Wurzeln, Blätter und Blüten verwendet.

Bei Rotklee werden nur die Blüten verwendet. Diese sind nektarreich und finden sowohl als Tee aber auch in der Küche, durch ihren zarten, süßlichen Geschmack Verwendung. Er ist in Europa bis Mittelasien zu finden.

Die Anis stammt aus dem östlichen Mittelmeergebiet. Mit seinem typisch, süßlichen-würzigen Geschmack verfeinert er viele alkoholischen Getränke (Ouzo oder Raki). Gesundheitlich wirkt Anis bei Verdauungsproblemen.

Das Lemongras ist im Geschmack zitronenartig mit einem Hauch Rosenduft gepaart mit einem leichten Zwiebelaroma. Als Tee fördert das zitronenfrische Lemongras die Konzentration und findet immer mehr Verwendung auch in der Küche.

Der Holunderstrauch bzw. die Blüten des Holunders sind antioxidativ. Als Tee verspricht er leichten, frischen, süßlichen Genuss. Der Holunder wirkt blutreinigend und schweißtreibend. Die Blüten des

Der Lindenbaum als Teegemisch, ist Schweiß treibend und senkt das Fieber. Der Geschmack ist fein, blumig und süß. Es wird auch einzigartiger, gelber Honig daraus gewonnen, der zugleich als Süßstoff für Tee gilt.

Sorten und Herstellung

Anbau TeeTee führt in viele Länder und Kulturen. (Foto by: © varandah / fotolia.com)

  • Schwarzer Tee
    Aus den Blättern des Teestrauches Camellia Sinensis wird schwarzer, grüner Tee und Oolong Tee gewonnen. Für schwarzen Tee werden die Teeblätter frisch gepflückt und gewelkt, anschließend werden die Blätter gerollt bzw. gepresst. Der nun feuchte, gerollte Tee wird ausgebreitet und es erfolgt der Fermentationsprozess. Spätestens dann wird der Tee sortiert und verpackt. Für den Konsum wird der Tee in Papier- und Plastiksäcken verstaut.
  • Grüner Tee
    Dieser unterscheidet sich vom schwarzen Tee in der Zubereitung, Inhaltsstoffen und im Geschmack. Die Blätter werden frisch gepflückt, gewelkt und danch kurz erhitzt. Danach verhindert das Rösten bzw. Dämpfen den Fermentationsprozess, dadurch bleiben die frischen Wirkstoffe im Blatt erhalten. Zur Weiterverarbeitung werden die Blätter gerollt, getrocknet, sortiert und verpackt.
  • Oolong-Tee
    Dieser Tee unterscheidet sich zwischen grünem und schwarzen Tee nur in seiner Produktion. Die Blätter werden im Herbst gepflückt, in der Sonne gewelkt, im trockenen gelagert und danach erfolgt der Fermentationsprozess. Die Blätter werden leicht gerieben und geschüttelt, in Pfannen erhitzt, anschließend getrocknet, sortiert und verpackt.
  • Weißer Tee
    Aus einer Gattung des Teestrauches Camellia Sinensis stammt der "Big White", aus diesem Gewächs wird weißer Tee gewonnen. Bei der Herstellung werden nur die ersten Triebe im Frühling verwendet, dadurch ist der weiße Tee entsprechend wertvoll. Für die Herstellung des Weißen Tees werden ausschließlich die ersten Triebe der Teebüsche verwendet. Dadurch ist weißer Tee limitiert und entsprechend wertvoll. Nach starker Sonneneinstrahlung werden die Knospen gewelkt, erhitzt und mehrmals gewendet, bis all die Feuchtigkeit verschwunden ist. Sein blumig-frisches, zartes Aroma und die wohltuende, gesundheitsfördernde Wirkung wird weltweit sehr geschätzt.
  • Kräuter und Früchtetee
    Bei Kräuter- oder Früchtetess werden nicht die Blätter verwendet sondern Pflanzenteile wie Wurzeln, Blätter, Blüten und Früchte. Diese werden getrocknet, geschnitten, gereinigt und gesiebt. Danach wird durch Mischen der einzelnen Blätter und Blüten die verschiedenen Variationsmöglichkeiten zubereitet. Je nach Teehändler gibt es diverse Vorlieben von Mischungsverhältnissen die sich natürlich auch später im Geschmack auswirken. Die Basis für jeden Früchtetee sind stets Hagebutte, Äpfel und Hibiskusblüten. Um einen noch intensiveren Geschmack zu erreichen werden zusätzliche Mengen an Brombeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren, Fenchel, Krauseminze, Lavendelblüten bis zu Zitronenschalen, Sanddorn und Vanille zugesetzt. Für die Farbe sind Gänseblümchen, Katzenpfötchen, Korn-, Ringel- und Sonnenblumen, Rosen und Malven sowie Mandeln der richtige Zusatz.

Aufbewahrung und Zubereitung

Welcher Tee-Trinker kennt das nicht. Man hat sich einen schönen Tee im Teeladen besorgt, die Ziehzeit beachtet und die korrekte Dosierung gefunden. Frisch gekauft schmeckt er super. Aber je länger man den Tee im Haus hat desto mehr läßt der Geschmack nach. Und nach einiger Zeit schmeckt er einem einfach nicht mehr und er wird einfach weggeschmissen.

  • Früchtetees sollten nicht länger als ein Jahr aufbewahrt werden.
  • Sie sollten in Teedosen oder in dunklen Gläsern und kühlen Orten aufbewahrt sein.
  • Da schnell ein Aromaverlust eintreten kann, keinen Tee Vorrat anlegen sondern kleine Mengen kaufen und schnell aufbrauchen.
  • Den Tee nicht neben stark duftenden Kräutern und Gewürzen aufbewahren.
  • Tee nur mit kochendem Wasser aufgießen.
  • Ein gehäufter Teelöffel pro Tasse ist ausreichend.
  • Je nach Dosierung sollte die Ziehzeit um die 10 Minuten betragen.
  • Die Teekanne nie in den Geschirrspüler geben, es reicht wenn sie mit reinem Wasser ausgespült wird.
  • Früchtetee kann heiß oder auch kalt getrunken werden.
  • Zum Mischen mit Säten oder Alkohol ist Früchtetee bestens geeignet.
  • Für etwas süßeren Geschmack kann zusätzlich Zucker, Honig oder Süßstoff verwendet werden.

Wellness mit Tee

KamillenaufgussAuch im Wellnessbereich gehört Tee einfach dazu. (Foto by: © Sonja Birkelbach / fotolia.com)

Für die heutigen Wellnesstrends wurden von Teeherstellern passende Kräuter miteinander abgestimmt. Diese schaffen die optimale Verbindung für die verschiedensten körperlichen und seelischen Befindlichkeiten einzelner Personen. In den "Wellness-Tees" findet man die optimale Verbindung von Wirkung und Genuss. Nicht nur der Körper wird gut versorgt, auch für die Seele bringt es nur Vorteile:

Vom entspannenden Kräutertee für Momente, die nach Erholung und Ruhe verlangen, bis hin zum vitalisierenden und belebenden Mix als natürlicher Muntermacher und zum Jungfühlen. Nicht zu vergessen die entschlackende Variante oder zur inneren Reinigung, so weit reicht das Angebot für den Wohlfühlfaktor.

Körper und Geist: Doch diese Trends sind für Körper und Geist wohltuend, den die diversen Kräuterteemischungen sind auch für Tage, an denen Hals und Brust besonderen Belastungen ausgesetzt sind. Wohltuend wärmende Kombinationen, die dem Körper helfen, grippale Effekte zu bewältigen. Man bietet natürliche Unterstützung für die körpereigenen Abwehrkräfte oder Beruhigung für den Magen.

Tee-Rezepte

Die Zubereitung von Tee, durch frisch duftende Teebeutel ist heute bequem und schnell, auch die Vielfalt der Teearten ist grenzenlos. Kräutertees als gesunde Durstlöscher sind sehr gesund und beliebt, hier einige Rezepte zum ausprobieren und chillen.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

User Kommentare