Zucchini

Zucchini fallen unter allen Gemüsesorten dadurch auf, dass sie fast überhaupt keinen eigenen Geschmack haben. Deshalb passen sie sich perfekt an jegliche Geschmacksrichtung an, die der Koch gerade einschlagen möchte. Dementsprechend vielfältig ist auch ihre Verwendung möglich.

ZucchiniZucchini ist für leidenschafliche Genießer der gesunden Küche. (Foto by: © Ruggiero Scardigno / fotolia.com)

Zucchini gehören zu den italienischen Kürbissen und sehen beinahe aus wie Gurken. Was viele nicht wissen: Die Einzahl von Zucchini lautet eigentlich Zucchina, nur verwendet dieses Wort hierzulande kaum jemand. Sie werden geerntet, wenn sie halb ausgewachsen sind, weil sie so noch ein zartes Fleisch und ein vergleichsweise kleines Kernhaus haben. Ausgewachsene Zucchini schmecken eher wässrig. Ausgewachsen werden sie bis zu 40 cm lang, geerntet werden sie in der Regel, wenn sie 10 bis 15 cm lang sind.

Herkunft

Die Zucchini geht auf den Riesenkürbis zurück, der ursprünglich in Mexiko, Südamerika und in Westindien angebaut wurde. Heute ist das Hauptanbaugebiet Europa. Besonders die mediterranen Länder wie Spanien und Italien gehören zu den Hauptproduzenten an Zucchini. Auch die Produktion der USA ist nennenswert.

Saison

Von Mai bis Oktober haben Zucchini in Österreich Saison und können aus heimischer Produktion gekauft werden. Während des ganzen Jahres werden jedoch auch Importe vor allem aus Italien und Spanien getätigt, damit der Markt ganzjährig abgedeckt werden kann. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Zucchini nicht zu groß sind. Je kleiner sie sind, desto angenehmer ist ihr Geschmack. Perfekt sind sie, wenn sie etwa 100 bis 150 g wiegen und rund 15 cm lang sind.

Nur wenn man sie aushöhlen und füllen möchte, sollte man auf größere Exemplare zurückgreifen. Die Farbe der Zucchini spielt keine Rolle, denn sie hat lediglich auf das Aussehen, nicht aber auf den Geschmack einen Einfluss. Die Haut der Zucchini sollte nicht beschädigt sein, da solche Stellen schnell zu faulen anfangen. Wenn das Fruchtfleisch auf Druck hin nachgibt, sollte man das Gemüse besser liegen lassen.

Geschmack

Der Geschmack der Zucchini kann beinahe als nicht vorhanden bezeichnet werden. Wenn man sie roh ist – was mit einem köstlichen Dip kombiniert durchaus köstlich sein kann – ist teilweise noch ein leicht nussiger Geschmack vorhanden. Sobald sie jedoch gegart wurden, haben sie einen neutralen Geschmack. Deshalb können sie zu beinahe jedem beliebigen Gericht kombiniert werden.

Verwendung in der Küche

überbackene ZucchiniZucchinikost vom Feinsten, in der typisch österreichischen Geschmacksrichtung. (Foto by: © Ildi / fotolia.com)

Eine Zucchini wird zunächst einmal gewaschen. Dann müssen die Spitze und der Stielansatz entfernt werden. Wenn es sich nicht gerade um ein ausgewachsenes Exemplar handelt, muss die Haut nicht entfernt werden. Anschließend kann es ganz nach Belieben und Zubereitungsart geschnitten werden. Zucchini können in ein wenig Wasser kurz gedünstet, eingelegt oder im Ganzen gegart werden.

Der Fantasie sind grundsätzlich keine Grenzen gesetzt. Zucchini können zu Rohkost, Salat, Suppe, Gemüsebeilagen, Eintöpfen, Aufläufen, Kuchen und vielem mehr verarbeitet werden. Sogar die Blüten der Zucchini können verwendet werden, indem sie beispielsweise gefüllt oder frittiert werden.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Zucchini werden am besten im Kühlschrank gelagert. Im Gemüsefach halten sie sich bis zu drei Wochen und länger, je nachdem wie frisch sie eingekauft wurden. Sie reagieren sehr empfindlich auf Ethylen, das bestimmte Gemüse- und Obstsorten verströmen, weshalb sie unbedingt von Obst und Tomaten getrennt gelagert werden müssen. Sonst wird der Reifeprozess stark beschleunigt. Zucchiniblüten müssen sofort verwendet werden, sie können kaum aufbewahrt werden.

Nährwert/Wirkstoffe

Zucchini bestehen zu 93 Prozent aus Wasser und haben gerade einmal 19 Kalorien auf 100 g. Bemerkenswert sind das enthaltene Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Vitamin C. Zucchini begeistern durch ihre gute Verträglichkeit. Sie sind das perfekte Gemüse für die Gewichtsreduzierung.


Bewertung: Ø 3,2 (34 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Zucchini alla calabrese

ZUCCHINI ALLA CALABRESE

Ein leichtes, köstliches Rezept sind Zucchini alla calabrese. Die gebratenen Speckwürfel geben diesem Rezept das gewisse Extra.

Zucchinilasagne

ZUCCHINILASAGNE

Zucchinilasagne ist eine köstliche Alternative zur klassischen Lasagne. Das Rezept wird mit Faschiertem zubereitet. Guten Appetit.

Einfacher Zucchinisalat

EINFACHER ZUCCHINISALAT

An heißen Sommertagen ist Einfacher Zucchinisalat genau das Richtige. Dieses Rezept ist rasch zubereitet und schmeckt wunderbar.

Zucchinikuchen

ZUCCHINIKUCHEN

Zucchinikuchen ist ein ganz simples Gericht, das schnell zubereitet ist, wenn Sie mal wenig Zeit zum Kochen haben. Ein tolles vegetarisches Rezept.

Zucchinistrudel

ZUCCHINISTRUDEL

Zucchini sind sehr gesund und schmecken auch. Für dieses Zucchinistrudel Rezept werden frische Zucchinis benötigt.

Gefüllte Zucchini

GEFÜLLTE ZUCCHINI

Ein gesundes Gericht zaubern Sie mit diesem Rezept. Die gefüllten Zucchini schmecken zart und lecker.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Ich brauch jede Menge Zucchini Rezepte. Weil in meinem Garten so viele Zucchini wachsen. Die Lasagne sieht toll aus.

Auf Kommentar antworten

gersins
gersins

Meiner bescheidenen Meinung nach heißt es "lo zucchino" in der Einzahl, also auf Deutsch ein Zucchino, in der MZ "gli zucchini" - die Zucchini. Die Form "Zucchina" erscheint mir nicht richtig.

Auf Kommentar antworten