Zucchini und Auberginen

Gerade während der Sommerzeit kann man von leichtem und bekömmlichem Gemüse nicht genug bekommen. Das gesunde Duo ist in vielen Rezepten verwertbar und es beweist dabei eine sehr gute Figur.

Zucchini und AuberginenZucchini und Auberginen sind wahre Talente in der Küche.

Zucchini und Auberginen sind wahre Talente in der Küche. Wie vielseitig Gemüse sein kann, beweisen vor allem diese Früchte. In den Sommermonaten gedeihen sie hervorragend. Da sollte man sich die vielen Möglichkeiten der Zubereitung auf keinen Fall entgehen lassen.

Vielseitig einsetzbar

Die Verarbeitungsmöglichkeiten reichen von Suppen, Vorspeisen, Salaten, Snacks und Beilagen, bis hin zu schmackhaften Hauptgerichten mit Zucchini oder Auberginen. Sie eignen sich sowohl für Fleischgerichte, als auch als köstliche vegetarische Hauptspeise.

Damit die Gemüsesorten ihr volles Aroma entfalten können, müssen sie zum richtigen Zeitpunkt geerntet (oder gekauft) und natürlich passend gelagert werden. Was Sie sonst noch beachten müssen und was das Gemüse alles zu bieten hat...

Auberginen - Wissenswertes

Die Aubergine wurde bereits vor etwa 4000 Jahren in asiatischen Ländern kultiviert. Ihr Heimatland ist gleichermaßen China und Indien. Nach Europa kam sie erst später durch die Araber. Zunächst war die Aubergine, die damals die Form eines Hühnereis hatte, wegen ihres bitteren Geschmacks nicht sehr beliebt.

Im Laufe der Zeit änderte sich die Form des Nachtschattengewächses. Heute kann sie mit ihrer tropfenförmigen, violett-glänzenden Erscheinung punkten. In Österreich wird das violette Gemüse auch Melanzani genannt.

Auberginen sind gesund

AuberginenFür Figur- und Gesundheitsbewußte ist eine Auberginen eine wahre Gaumenfreude. (Foto by: © bit24 / fotolia.com)

Obwohl die Aubergine ungewürzt nicht überragend schmeckt, hat sie in ihrem Inneren dennoch viel zu bieten. In Punkto Gesundheit hat sie somit die Nase weit vorn.

Figurbewusste können sich auch freuen: Auberginen enthalten nur ganz wenige Kalorien. Ballaststoffe – sind löslich und vermindern die Anzahl des schädlichen Cholesterins im Körper. Bitterstoffe – wirken entkrampfend und entspannend, außerdem regen sie die Verdauung an.

Natürliche Pflanzenfarbstoffe (Terpene) – sind bioaktive Substanzen, die Entzündungen hemmen und vor freien Radikalen schützen. Somit verringern sie das Krebsrisiko. Vitamine – diese sitzen in der Schale. Vitamin B1 wirkt positiv auf unser Nervensystem, Vitamin B2 kräftigt Haut und Haare. Die Folsäure beeinflusst unter anderem unser Blut. Phosphor, Eisen, Kalzium und Magnesium – die Aubergine enthält gesunde Substanzen en masse.

Die Wirkung der Aubergine (Melanzani) auf unseren Körper wird auch in der Kosmetik genutzt. Sie reinigt die Haut von öligen Rückständen.

Auberginen in der Küche

Auberginen sind besonders beliebt in der mediterranen Küche. Spezielle Gerichte mit dem Gemüse gibt es aber natürlich auch in der orientalischen Küche. In Griechenland findet sie zum Beispiel Verwendung in Moussakas, den typischen Auflaufgerichten des Landes. Eine weitere Spezialität der mediterranen Küche ist das Ratatouille, in welchem die Aubergine eine wichtige Rolle spielt. Damit sie ihr Aroma vollständig entfalten kann, muss sie bereits vom Einkauf bis hin zum Weg in die Pfanne begleitet werden.

Einkauf und Lagerung

Auberginen sollten nur reif genossen werden. Ansonsten enthalten sie Solanin in größeren Mengen. Dieses Gift ist im jungen Gemüse enthalten. Reife Früchte haben eine glatte, fleckenfreie, etwas matte Schale, die auf Fingerdruck ein wenig nachgibt.

Im Handel gibt es im Normalfall die länglichen, violetten Melanzani. Aber auch überreife Früchte sollten nicht mehr gegessen werden. Überreife Auberginen sind vor allem am veränderten, schwammigen Fruchtfleisch zu erkennen. Braune Stellen verursachen eine starke Geschmacksverminderung.

Im Kühlschrank ist das Gemüse etwa 6 Tage haltbar. Legen Sie es nicht in die Nähe von Obst, das Äthylen (Reifegas) an die Umgebung abgibt (z.B. Äpfel, Tomaten), denn das vermindert die Haltbarkeit der Auberginen. Tiefgekühlt ist das Gemüse etwa 7-9 Monate haltbar. Schneiden Sie es dazu am besten in Scheiben.

Gekocht, oder doch lieber gegrillt?

Salzen Sie die Melanzani vor der Zubereitung ein. Dadurch geben sie ein wenig der Bitterstoffe ab, der Großteil davon für die gesundheitliche Wirkung bleibt aber beibehalten. Dieser Trick wird vor allem im Süden Europas angewandt.

Zum rohen Verzehr eignen sich Auberginen nicht wirklich. Die Verarbeitungsmöglichkeiten sind aber so vielseitig, dass dies kein Problem ist. Zum Braten wird die Aubergine in Scheiben geschnitten, die etwa 1 cm dick sein sollten.

Während des Kochvorgangs saugen sie sehr viel Fett auf. Dies benötigt die Aubergine zur vollen Geschmacksentfaltung. Mit ein wenig Geduld werden Sie aber feststellen, dass die Frucht die Mehrheit des Fettes wieder abgibt. Durch häufiges Entfetten können Sie den Fettgehalt ebenfalls niedrig halten.

Immer beliebter wird die Aubergine auf dem Grill. Gegrillt schmeckt sie einfach köstlich und lässt sich auch mit anderem Gemüse kombinieren. Am Grill verkohlt die Aubergine schnell, behalten Sie sie deshalb im Auge. Aluschälchen können dem Anbrennen vorbeugen.

Gemüsemischungen kommen in Kombination mit Tomaten, Kartoffeln, Paprika und natürlich Zucchini am häufigsten vor. Füllen Sie doch mal Tomaten mit Auberginencreme. Auberginen werden kalt zu Salaten beigegeben. Möchte man die Frucht ohne Schale genießen, so lässt sich diese leicht ablösen, nachdem man sie kurz in die Mikrowelle gelegt hat.

Zucchini – Wissenswertes

Zucchinis in der KücheVorallem im Sommer stehen die leicht verdaulichen Zucchinis ganz oben auf der Speisekarte.

Die Zucchini stammen ursprünglich aus Mexiko und Südamerika. Von dort aus erreichten sie im Laufe der Zeit alle Kontinente. Vor etwa 400 Jahren gelangte die köstliche Frucht in den europäischen Mittelmeerraum und begeistert seither mit hervorragendem Geschmack. Aber erst in den 90er Jahren erlebte der so genannte „Gurkenkürbis“ einen Aufschwung im deutschsprachigen Raum. Diesen Namen verdanken die Zucchini ihrer gurkenähnlichen Form.

Zucchini zählen zur Familie der Kürbisse. Seine Blätter sind aber viel kleiner, als die des Kürbisses und außerdem neigen sie kaum zur Rankenbildung. Das Praktische an ihnen ist, dass sie nahezu in allen Gebieten gedeihen. Diese „Anspruchslosigkeit“ lässt sie zu einer enormen Größe heranwachsen. Deshalb eignet sie sich perfekt zur Verarbeitung in der Küche.

Muntermacher

Zucchini sind nicht nur wahre Künstler in der Küche, sondern halten auch den Organismus in Schwung. Sie wirken Müdigkeit entgegen und enthalten wertvolle Vitamine. Dabei punkten sie vor allem mit Vitamin C, welches vor Infektionskrankheiten schützt. Auch die wichtigen Provitamine, die Vorstufen der Vitamine, sind in Zucchini enthalten.

Diese unterstützen das Vitamin C bei der Stärkung des Abwehrsystems. Bei den Mineralstoffen kann man das Kalium zum wichtigsten Vertreter zählen. Kalium ist gut für die Nerven, Muskeln und das Herz. Zucchini wirken positiv auf den Verdauungstrakt, Verdauungsstörungen werden gelindert.

Das zerdrückte Fruchtfleisch der Zucchini kann als Gesichtsmaske verwendet werden. Zucchini sind leicht verdaulich und somit auch für Menschen mit empfindlichen Mägen genießbar. Sie fördern ein allgemein gutes Wohlbefinden.

Zucchini in der Küche

ZucchinisalatOb gekoch, gegrillt oder doch roh in einem Zucchinisalat - das Gemüse ist sehr vielseitig.

Gerade im Sommer steht leicht verdauliches Gemüse ganz oben auf der Speisekarte. Zucchini sind zwar nicht empfindlich, müssen bei falscher Lagerung aber dennoch einiges an Qualität einbüßen.

Einkauf und Lagerung

Beim Einkauf sollte man unbedingt auf eine unversehrte Oberfläche achten. Die matte, mit weißen Punkten gesprenkelte Frucht darf auch nicht zu weich sein. Dies deutet mit größter Wahrscheinlichkeit auf eine falsche Lagerung hin, nämlich auf eine zu kalte.

Zum Kochen eignen sich besonders die kleinen Zucchini, da diese aromatischer sind. Große Zucchini werden bevorzugt zum Überbacken und Füllen verwendet. Im Handel werden Sie hauptsächlich kleinere Zucchini antreffen. Obwohl Zucchini natürlich frisch am leckersten schmecken, kann man sie doch im Kühlschrank zwei bis drei Wochen lagern.

Vermeiden Sie die gleichzeitige Lagerung von Äpfeln oder Tomaten in der Nähe der Zucchini. Das von ihnen ausgehende Reifegas macht diese schneller ungenießbar. Dann wird das Gemüse fleckig und verliert deutlich an Aroma.

Nussig-milder Geschmack

Bei den Zucchini entsteht fast kein Abfall, man muss lediglich den Stängel entfernen. In den heimischen Gärten sind Zucchini weit verbreitet. In Salaten kann die Zucchini roh gegessen werden. Ein richtig gutes Aroma bekommt sie allerdings erst durch die passende Würze. Eine Möglichkeit dafür bietet das Braten in Olivenöl. Mit Kräutermischungen harmonieren Zucchini besonders gut.

Egal ob in Scheiben oder längs geschnitten – Zucchini sind vielseitig einsetzbar. Als Beilage oder Hauptgericht beim Grillen wird das Gemüse immer häufiger gesehen.

Nicht nur für Vegetarier ist die Frucht interessant

Die Kombination mit Fleisch und Fisch ist durchaus möglich, zum Beispiel in Form von Spießen. Eine schnelle Mahlzeit sind Nudeln mit Zucchini. Dabei können sie nach Belieben mit Käse oder Ei angereichert werden. Mit gefüllten Zucchini werden Sie Ihre Gäste immer wieder begeistern können. Das kalorienarme Duo – Zucchini und Auberginen – darf bei keiner Gemüsemischung fehlen. Noch ein kleiner Tipp für Naschkatzen: In hauchdünne Scheiben geschnitten werden die Zucchini mal schnell zu köstlichen Chips umfunktioniert. Eine gesunde Alternative für Zwischendurch.

Rezepte mit Auberginen - Zucchini

Rezepte mit Auberginen

Rezepte mit Zucchini

Perfekte Kombination


Bewertung: Ø 2,9 (28 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Zucchini alla calabrese

ZUCCHINI ALLA CALABRESE

Ein leichtes, köstliches Rezept sind Zucchini alla calabrese. Die gebratenen Speckwürfel geben diesem Rezept das gewisse Extra.

Zucchinilasagne

ZUCCHINILASAGNE

Zucchinilasagne ist eine köstliche Alternative zur klassischen Lasagne. Das Rezept wird mit Faschiertem zubereitet. Guten Appetit.

Einfacher Zucchinisalat

EINFACHER ZUCCHINISALAT

An heißen Sommertagen ist Einfacher Zucchinisalat genau das Richtige. Dieses Rezept ist rasch zubereitet und schmeckt wunderbar.

Zucchinikuchen

ZUCCHINIKUCHEN

Zucchinikuchen ist ein ganz simples Gericht, das schnell zubereitet ist, wenn Sie mal wenig Zeit zum Kochen haben. Ein tolles vegetarisches Rezept.

Gebratene Zucchini

GEBRATENE ZUCCHINI

Gebratene Zucchini können zu verschiedenen Fleisch- sowie Fischgerichten auf den Tisch gebracht werden.

Gefüllte Zucchini

GEFÜLLTE ZUCCHINI

Ein gesundes Gericht zaubern Sie mit diesem Rezept. Die gefüllten Zucchini schmecken zart und lecker.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

-michi-
-michi-

Interessanter Artikel! Wusste gar nicht dass man Melanzani einfrieren kann. Funktioniert dies auch mit der Zucchini oder ist das nicht ratsam?

Auf Kommentar antworten

GuteKueche-Admin
GuteKueche-Admin

auch Zucchinis können eingefroren werden, dazu die Zucchini waschen, in mundgerechte Stücke schneiden und einfach in den Gefierbeutel geben, dann ab ins Gefierfach. Beim Auftauen langsam im KÜhlschrank (über Nacht) auftauen lassen - natürlich sind sie nicht mehr ganz so knackig aber dennoch toll für viele Zubereitungen - nicht länger als 12 Monate einfrieren!

Auf Kommentar antworten

spicy-orange
spicy-orange

Zucchini und Auberginen sind eine unser Lieblingsgemüse! Egal ob überbacken, gebacken, als Gemüsepfanne oder sogar als Zoodles (Zucchininudeln) wirklich sehr schmackhaft!

Auf Kommentar antworten

Limone
Limone

Gebackene Zucchini sind auch sehr gut

Auf Kommentar antworten

sasa81
sasa81

Ihr soltet um beding meine Zucchiniplätzchen ausprobieren

Auf Kommentar antworten