Corona: Bekanntgabe neuer Verschärfungen am Samstag, derzeit nicht... sorglose, verantwortungslose Mitmenschen

DIELiz
DIELiz

Die Bundesregierung will am Samstag bekanntgeben, welche weiteren Verschärfungen zur Eindämmung der Coronavirus-Krise umgesetzt werden.

Das sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) heute nach einer Expertenrunde zum Thema Bettenkapazität in heimischen Krankenhäusern im Kanzleramt. Zuvor wird die Regierung morgen mit den Sozialpartnern Gespräche führen, am Tag darauf dann mit den Parlamentsparteien und den Landeshauptleuten.

Man habe mit den Experten die Frage erörtert, ab welcher Anzahl neuer Infektionen das heimische Gesundheitssystem überlastet wäre – und ob dieser wie von ihm bereits vor zwei Wochen geschätzt bei 6.000 positiven Fällen pro Tag liegt, so Kurz. „Das wurde uns so bestätigt.“

Derzeit habe man rund 4.500 Neuinfizierte. Viel relevanter sei aber, dass sich diese Zahlen derzeit im Schnitt innerhalb einer Woche verdoppeln, sagte Kurz.

Eine Überlastung des Gesundheitssystems würde nicht nur bedeuten, dass geplante Operationen verschoben werden müssten, sondern im Extremfall auch, dass Ärzte entscheiden müssten, wem geholfen wird und wem nicht. „Das ist eine Situation, die werden wir nicht zulassen“, so der Kanzler.

es macht mich einfach wütend wie sorglos so viele Menschen unbekümmert mit dem Leben & Gesundheit anderer um gehen. Wenn ihnen das gesundheitliche Wohl anderer so wurscht ist, so können sie selbst doch von den wirtschaftlichen Folgen FÜR DAS GANZE LAND betroffen werden

Zuletzt bearbeitet von DIELiz am 29.10.2020 um 14:49 Uhr

Billie-Blue
Billie-Blue

 Die Verantwortung tragen Regierungsmitglieder, die nach dem Lockdown die Leute mit ihren Lockerungen in die Sorglosigkeit getrieben haben.

Nachdem die MNS Pflicht abgeschafft wurde, haben  alle gesagt, dass es dann so schlimm nicht sein kann. Psychologen haben vergebens vor diesem Effekt gewarnt. Genauso Grenzöffnung usw.

Wozu gibt es eine Regierung? Damit sie regiert und Regeln aufstellt, statt an den Hausverstand zu appellieren, um nachher die Schuld auf die Leute schieben zu können. Die Leute sind nun einmal nicht alle so klug und weitsichtig, sonst könnten wir uns gleich selber regieren.

Aber wenn sogar die Regierung überfordert ist und Blödsinn daherredet Kurz: ich sehe Licht am Ende des Tunnels, Anschober :ich glaube an keine zweite Welle, wie sollen dann gewöhnliche Leute mit teilweise niedrigem Bildungsniveau richtig handeln?

Schade, gerade jetzt bräuchten wir etwas anderes in der Regierung.

 

 

DIELiz
DIELiz

somit werden dann die meisten Staaten der Welt plötzlich ohne Regierungs dastehen.

 

wenn ich dem Rat von Experten folge und womöglich den falschen Rat bekomme, dann jongliere ich mit meiner Meinung hin und her. Ich höre ja auf die Experten. Wobei die Experten auch nicht täglich wechseln können. Aber die Meinungen der Experten können wechseln. Durch Forschung und die Realität. Dann verlasse ich mich wieder auf die Experten.

Doch auch Experten können Fehler machen & mich falsch informieren. Ist ja nicht so, als das es Coronna seit 20 Jahren gibt und "die Experten" deshalb zu 100% damit umgehen können

 

es gibt aber auch Menschen (anders Wähler?!) denen kann keine Regierung der Welt etwas richtig machen, so nicht die eigene Partei-Vorliebe dahintersteht. Sieht man doch derzeit deutlich bei den TRUMP Wählern

die meisten Staaten DER WELT sind keinen anderen Weg gegangen einige sind bereits im zweiten Lockdown

- da bin ich froh, dass die österreichische Regierung nicht leichtfertig mit dem Leben der Bürger umgeht und ZUR NOT einen 2. Lockdown macht

- da bin ich froh, dass die österreichische Regierung bisher einen 2. Lockdown verhindert hat.

immer noch:   es macht mich einfach wütend wie sorglos so viele Menschen unbekümmert mit dem Leben & Gesundheit anderer um gehen.      Daran ist niemand anders als diese duXXen Menschen selber schuld!

moga67
moga67

Das Problem mit der zweiten Wellen ( und der dritten,....) war  allen bekannt.
Weltweit versuchen die ( meisten) Politiker, das Beste für die Menschen zu erreichen. Nachdem es aber keine Erfahrungswert gibt ist es natürlich schwierig. Nach dem Lockdown ist vor dem Lockdown.

Zuletzt bearbeitet von moga67 am 29.10.2020 um 17:06 Uhr

alpenkoch
alpenkoch

ich denke wie moga67  und DIELiz           Nach dem Lockdown ist vor dem Lockdown =  cool und stimmt

richtige Entscheidungen oder Gesetze sind doch wie ein Lotterielos. Ich will zuerst leben und dann will ich auch weiter arbeiten. Denen die Coronaschutz verweigern wünsche ich nichts gutees, sie machen mehr Leute krank als nötig

hexy235
hexy235

Ich denke auch wie DIELiz und moga67 .

Billie-Blue ,was nützen die Regeln der Regierung, wenn manche Leute sie ignorieren und unbekümmert sind ?

MaryLou
MaryLou

Ja, ja, die sorglosen duxxen Menschen die alle Maßnahmen nicht so ernst nehmen! Man möge sich nur an den Herrn V.d.B. erinnern, der nach der Sperrstunde noch gemütlich im Gastgarten saß.

Vielleicht vergessen auch die anderen so Duxxen nur,  einige Maßnahmen einzuhalten? Wird uns ja so vorgelebt!

Pesu07
Pesu07

Die Regierung KANN man nicht aus der VERANTWORTUNG NEHMEN!! Sie haben den verpflichtenden MNS gelockert, Grenzen zu schnell geöffnet ...., obwohl SEHR VIELE warnende Stimmen von den Gesundheitsexperten zu hören waren.
Die Regierung wird auch von Experten beraten, nur habe ich den Eindruck, dass viele Politiker beratungsresistent sind und sich zu sehr den Wirtschaftsinteressen gebeugt haben - was da wohl dahinter steckt?

Maisi
Maisi

Erstens ich denke auch wie DIELiz, moga67 und hexy235.

Zweitens muss die Regierung an alle denken, auch die Wirtschaft ist wichtig für sie. Hätten sie im Sommer die Grenzen zu gelassen wäre es auch nciht richtig gewesen. MNS ist auch nicht gerade unumstritten und gerade in den Sommermonaten war er vielleicht nicht notwendig, hat man ja an den niedrigen infektionszahlen gesehen.

Billie-Blue
Billie-Blue

Maisi, als im Sommer  die Infektionszahlen niedrig waren, hätte ein MNS  ein Ansteigen verhindert. Der MNS Schutz sollte ja getragen werden, BEVOR die Zahlen ansteigen. Nicht erst dann, wenn die Zahlen hoch sind.