Brutale Proteste gegen China-Rückkehrer in Ukraine

xblue
xblue

ist das bei uns möglich?

Brennende Barrikaden, Steine gegen Busse, neun verletzte Polizisten und ein verletzter Zivilist.

Begleitet von Ausschreitungen sind Dutzende Ukrainer aus der chinesischen Stadt Wuhan am Donnerstagabend in einer Quarantänestation in der Zentralukraine angekommen. Auf der Fahrt dorthin wurden mehrere Scheiben der Busse eingeworfen, wie Live-Bilder im ukrainischen Fernsehen zeigten. Die Polizei musste für den Konvoi eine brennende Barrikade räumen
Neun Polizisten und ein Zivilist hätten danach ärztliche Hilfe benötigt. Hunderte Menschen hatten gegen die Rückkehr aus Angst vor dem Coronavirus demonstriert. Sie waren teilweise mit Eisenstangen bewaffnet. Es flogen Steine. Mehrere Hundert Polizisten waren im Einsatz, um die Lage zu beruhigen. Anwohner hatten eine Verbindungsstraße zu der Quarantänestation blockiert.

schippi
schippi

Wenn ich Deinen Text lese erinnert mich das an diverse Hexenverfolgungen vergangenr Jahrhunderte. Man könnte meinen alles kommt wieder nur in aktuallisierter Form.

 

elisaKOCHT
elisaKOCHT

stimmt schippi. Nur waren die Menschen damals noch "dumm" gehalten. Die Ausrede gilt heutzutage nicht mehr.

moga67
moga67

Nichtwissen und Dummheit macht Angst - Angst  fördert Herzlosigkeit.
Die Menschheit wiederholt ihre Fehler immer wieder, die gibt es scheinbar viele Möglichkeiten.
Ich möchte nur wissen, ob sie auch mit Steinen werfen würden, würde ein Angehöriger von ihnen im Bus sitzen!!