Kollegen sind nicht gleich belastungsfähig und erhalten gleichen Lohn

DIELiz
DIELiz

Unmut unter Kollegen? was wenn zB. derzeit Kollegen einer Risikogruppe gesetzlich freigestellt sind? die gesunden K. haben dadurch Mehrarbeit?

soll der an Down-Syndrom erkrankte Azubi, der trotz allem Goodwill, wesentlich langsamer arbeitet und viel mehr Unterstützung braucht, die gleiche Aufwandsentschädigung erhalten?

der Gesunde arbeitet länger, schneller und effektiver und bekommt das gleiche Gehalt wie der Kollege mit Behindertenpass?

oder wenn Angestellte mit einem Behindertenpass nicht jede Tätigkeit ausüben müssen, oder dürfen?  - DU pickst dir die Rosinen heraus? -

hast du da schon Unmut, oder andauerndes Verständnis diesen "kranken Kollegen" gegenüber erlebt? nach dem Motto - "warum soll ich immer für die mitarbeiten?"

Zuletzt bearbeitet von DIELiz am 10.04.2020 um 19:07 Uhr

moga67
moga67

Das ist so wie mit dem Gernerationsvertrag, man trägt mit! - auch ich werde als "alte Dienstnehmerin" nicht mehr das Tempo mithalten können wie vor 20 Jahren und doch hat JEDER von uns Qualitäten, die einfach unbezahlbar sind. (Ausgenommen sind da für mich nur Leute die faul sind.)

-michi-
-michi-

In so einer Situation bin ich nicht, dass ich dass beurteilen könnte. Aber wie moga67 schon schrieb, hat jeder bestimmte Qualitäten. 

xblue
xblue

schwere Entscheidung. Heutzutage geht es immer um Leistung, ohne Einsatz kein Arbeitsplatzerhalt.

wenn man einen Kollegen immer stützen muß - das nervt schon

 

Kochsalz ist ganz besonders schmackhaft, wenn man es derzeit kurz vor dem Verzehr über ein Osterei streut

Martina1988
Martina1988

Es wird immer wieder Leute geben, die mehr leisten (können/wollen) als andere. Und je nach Bereich wird das auch wieder ganz unterschiedlich sein. Somit es wird sich die Waage halten.

Limone
Limone

Wenn man jung ist kann man mehr leisten, wenn man will, manche wollen auch da schon nicht. Die arbeiten dann das ganze Leben nicht so viel, wie einer der vielleicht in späteren Jahren nicht mehr so fitt und leistungsfähig ist. Also werden manche junge Leute in Ihrem ganzen Leben nicht die Leistung erbringen, weil Sie von Anfang an faul sind!

Es heißt auch nicht das der Gesunde mehr arbeitet!

hobbykoch
hobbykoch

Für mich hat es moga67 genau so formuliert, wie ich es auch sehe. 

Am besten ist, wenn sich jeder nach seinen Fähigkeiten einbringen kann. Ich bin z.B. bei der Arbeit eher perfektionistisch veranlagt. Ich arbeite ein bisschen langsamer, dafür genauer als mein Kollege. Dinge, bei denen es auf die Genauigkeit ankommt, übernehme ich. Arbeiten, die nicht so genau erfolgen müssen, dafür schnell, übernimmt er.

Dosch
Dosch

Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, da es bei uns in der Firma keine solchen Personen gibt. Als Unbeteiligte stimme ich moga67 aber völlig zu. 

snakeeleven
snakeeleven

Jeder Mensch ist eben nicht gleich. Einer arbeitet schneller,der Andere genauer. Einer ist im Aussendienst sehr gut, der andere bleibt lieber im Büro/Werkstatt- da ist der BOSS gefordert und muss jeden nach seinen Fähigkeiten einteilen.  

snakeeleven
snakeeleven

Jeder Mensch ist eben nicht gleich. Einer arbeitet schneller,der Andere genauer. Einer ist im Aussendienst sehr gut, der andere bleibt lieber im Büro/Werkstatt- da ist der BOSS gefordert und muss jeden nach seinen Fähigkeiten einteilen.