Minimalismus im Trend

Pesu07
Pesu07

Es entscheiden sich immer mehr Menschen bewusst für ein Leben mit weniger Dingen und trennen sich davon (durch Verschenken, online …). Dieser Trend erleichtert. Viele Menschen brauchen nicht viel, um glücklich zu sein.

Beobachtet ihr diesen Trend auch?

Zuletzt bearbeitet von Pesu07 am 16.02.2020 um 19:46 Uhr

colour67
colour67

Ich denke auch, weniger ist mehr. Wir haben leider gewisse Sachen in mehrfacher Ausführung, aber ich mag auch keine Dinge wegwerfen, die noch brauchbar sind. Solange man viel Platz hat, sammelt man. Einiges gebe ich aber schon innerhalb der Familie weiter, sollte es gebraucht werden.

schippi
schippi

Ich sehe den Trend im Fernsehen und hab auch schon überlegt mich von einigen Dingen zu trennen. Zu viele Sachen kein Platz so kann es nicht weitergehen

 

hobbykoch
hobbykoch

Ich beobachte und diesen Trend auch - aber eher in den sozialen Medien, in Büchern, teilweise im TV. Im "real life" kenne ich keine wirklichen Minimalisten. Ich trenne mich immer wieder von Dingen, die ich nicht mehr mag oder nicht mehr brauche. Es gibt ja viele Möglichkeiten, das zu tun, ohne die Sachen einfach wegzuschmeißen.

AllBlacks
AllBlacks

den trend beobachte ich zwar noch nicht in meiner familie, freunden und leuten, die ich gut kenne, aber ausmisten tun viele immer wieder. persönlich habe ich schon überlegt, ob ich diesen lebensstil leben möchte und die antwort ist ja. die frage ist nur, wann bin ich dazu bereit.

Dosch
Dosch

Regelmäßiges Ausmisten ist für mich noch kein Minimalismus, daher sage ich mal: Ich habe diesen Trend in meinem persönlichen Umfeld noch nicht beoachtet.  

elisaKOCHT
elisaKOCHT

bin 100% bei Dosch, ich verstehe es so wie sie

man verändert sich doch in der Einstellung zu gewissen Dingen. Was ich gut finde. Es gibt "xyz" - wenn man da ein Leben lang festhalten würde - ist man entweder dumm, nicht lernfähig oder stur etc. Leben ist für mich Veränderung.

Keine Ahnung ob ich das Trend nennen soll. Je älter ich wurde desto unwichtiger wurden viele Dinge. Es wird einfach weniger "erworben" bei den Enkerln habe ich solch einen Trend noch nicht bemerkt. Wäre interessant da mal eine Altersangabe zu sehen "WER" das so macht

abirgit
abirgit

Ich habe mich damit etwas beschäftigt. Man sammelt mit den Jahren so viel Zeugs an darunter auch Unmengen an Gerümpel. Ich versuche mittlerweile gezielt zu überlegen ob ich etwas unbedingt brauche, bevor ich es kaufe. Jetzt habe ich wieder einiges an Spielsachen und Kinder Kleidung aussortiert über das sich dann andere erfreuen dürfen. 

Tails24
Tails24

Ich habe begonnen meine WOhnung auszumisten und es fült sich gut an weniger Dinge zu besitzen und dafür nur Dinge die einem wirklichc Freude bereiten

miteigenenhaenden
miteigenenhaenden

Minimalismus ist kein neuer Trend.

Seit ca. 10 Jahren habe ich einige leere Schrankteile und Schubläden. Wenn ich allein leben würde, hätte ich noch einiges weniger, aber in einer Partnerschaft geht man (auch in diesen Dingen gern) Kompromisse ein, denn ich will niemandem etwas aufzwingen.

Meine komplette persönliche Wäsche passt übersichtlich in einen 50 cm Schrank. Mehr brauche ich nicht und mehr will ich nicht.
In der Küche habeich in den letzten Jahren einiges weniger als früher. Was kaputt gegangen ist, habe ich nicht ersetzt, denn es gab bisher immer vorhandene Alternativen. Man muss nur kreativ sein.

Liebe Grüße, miteigenenhaenden