Ryanair-Chef fordert strenge Sicherheitschecks für muslimische Männer

xblue
xblue

noch etwas das mich beschäftigt

Michael O'Leary: "Wer sind die Bombenattentäter? Es werden alleinreisende Single-Männer sein". Heftige Reaktionen folgten GsD.

Der Chef der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair hat sich dafür ausgesprochen, muslimische Männer vor dem Abflug strengeren Sicherheitskontrollen zu unterziehen als andere Passagiere - und damit heftigen Widerspruch geerntet.

"Man kann ja nichts sagen, weil das als rassistisch gilt, aber es werden generell Männer muslimischen Glaubens sein." In Begleitung ihrer Familie seien muslimische Männer hingegen grundsätzlich keine Gefahr, meint der für polarisierende Äußerungen bekannte Firmenboss. Das Risiko, dass sie sich mit ihren Kinder in die Luft sprengen würden, sei gleich Null.

Zuletzt bearbeitet von xblue am 23.02.2020 um 13:26 Uhr

AllBlacks
AllBlacks

Mir fällt nur ein Wort dazu ein: Volltrottel. Dieser O'Leary fällt aber schon seit Jahren negativ auf, dass erste Mal habe ich in Erinnerung, wie er vorschlug WC-Gebühren im Flugzeug einzuführen.

hobbykoch
hobbykoch

Michael O'Leary fällt wirklich schon seit Jahren durch ungute Aussagen negativ auf. Ich kann mich erinnern als er ankündigte, dass Mitarbeiter gekündigt werden oder ohne Bezahlung freigestellt werden müssten und hinter den Kulissen gleichzeitig eine Erfolgsprämie für ihn beschlossen wurde.

Das alles sind Gründe für mich, nicht mit Ryanair zu fliegen.

moga67
moga67

Michael O'Leary - der Chef der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair, ist für mich ein moderner Sklavenhändler. Das Lauda mit dem Geschäfte gemacht hat, kann ich bis heute nicht verstehen.( auch wenn er nichts zu verschenken hatte)