Tipps zur gesunden Kinderernährung

Die gesunde Kinderernährung ist für Eltern ein wichtiges Thema. Spätestens wenn das Baby den ersten Brei bekommt, setzen sich die Eltern damit auseinander, ob ihr Kind ausgewogen isst.

Gesunde KinderernährungFünf Portionen Obst und Gemüse dürfen auf den Tisch. (Foto by: SvetlanaFedoseeva / Depositphotos.com)

Beachtenswertes für eine gesunde Ernährung mit Kleinkind

  1. Wichtig für eine gesunde Ernährung ist, dass Eltern ihren Kindern Vorbilder sind.
  2. Die ganze Familie sollte sich ausgewogen ernähren.
  3. Am besten funktioniert das, indem die Hauptmahlzeiten gemeinsam am Tisch eingenommen werden.
  4. Das Kleinkind lernt dabei Stück für Stück Nahrungsmittel kennen.

Gesunde Snacks für Zwischendurch

Neben den Hauptmahlzeiten ist es sinnvoll, kleine Snacks anzubieten. Das sollten vor allem Obst und Gemüse sein, das in mundgerechte Stücke geschnitten wird. Gemüse kann gut mit einem Dip ergänzt werden.

Mild gewürzter Humus oder Kräuterfrischkäse sind proteinreich und eine gute Ergänzung. Kindergarten- und Schulkinder können auch ein Pausenbrot als Snack mitnehmen. Wenn das Kind es gerne ist, ist Vollkornbrot dafür gut geeignet.

Gesunde Snacks sind:

  • Karottenstücke mit Humus
  • Apfelsspalten und Bananenscheiben
  • Brote mit Frischkäse und Tomatenscheiben

Vegane und Vegetarische Ernährung sinnvoll?

  1. Familien, die vegetarisch und vegan essen, können auch ihre Kinder rein pflanzlich ernähren.
  2. Sie sollten aber vermehrt darauf achten, dass alle Nährstoffe ausreichend vorhanden sind.
  3. Regelmäßige Kontrollen beim Arzt stellen eine altersgerechte Entwicklung des Kindes sicher.
  4. Wenn die vegetarische und vegane Ernährung gut durchdacht ist, kann sie sinnvoll sein.

Was und wieviel soll mein Kind am Tag trinken?

  • Säuglinge sollte so viel Milch trinken, bis sie satt sind. Sobald feste Nahrung hinzu kommt, sollten zusätzlich Wasser oder ungesüßter Tee angeboten werden.
  • Fruchtsäfte enthalten viel Zucker und sollten deswegen nur begrenzt angeboten werden. Sinnvoll ist es, Säfte nur verdünnt anzubieten.
  • Die ideale Trinkmenge steigt natürlich mit dem Alter und der Körpergröße. Bis zu einem Alter von 4 Jahren sind etwa 850 ml ausreichend.
  • Limonade, Fruchtnektar oder gesüßte Säfte sollten die Ausnahme sein. In ihnen ist sehr viel Zucker, so dass diese Getränke eher als Süßigkeit zu bewerten sind.

Wieviele Süßigkeiten am Tag?

Eigentlich lieben alle Kinder Süßigkeiten. Süßigkeiten, wie Kekse, Eis und Gummitiere, enthalten aber so gut wie keine Nährstoffe. Alle Nahrungsmittel, die Zucker enthalten, sollten deswegen nur in kleinen Mengen angeboten werden.

Wichtig ist, dass Kinder sich mit gesunden Lebensmitteln sattessen. Dann kann auch zwischendurch einmal ein Stück Schokolade gegeben werden.

Kinder, die viele Nahrungsmittel verweigern, sollten aber nicht mit zuckerhaltigen Lebensmitteln zum Essen „gelockt“ werden.

Übrigens sind auch Brote mit Schokoaufstrich und Cornflakes sehr zuckerhaltig und sollten die Ausnahme sein.

Gesunde, süße Frühstücksalternativen sind:

  • Haferflocken mit Pflanzenmilch und Bananenstückchen
  • Porrigde mit (ungezuckertem) Apfelmus
  • Brote mit Frischkäse und (ungezucktertem) Früchtebrei

Frühstück / Mittag / Abendessen

  1. Über den Tag verteilt sollten drei große Mahlzeiten angeboten werden. Sie sollten möglichst abwechslungsreich sein, um den Nährstoffbedarf zu decken.
  2. Da die Mahlzeiten auch ein wichtiger Zeitrahmen für das Familienleben sind, sollten sie möglichst gemeinsam eingenommen werden.
  3. Dabei darf auch geredet und gelacht werden, denn gesundes Essen sollte positiv sein. Fast alle Kinder essen automatisch so viel, wie sie brauchen.
  4. Sie sollten deswegen nie gezwungen werden, aufzuessen.
  5. Mag ein Kind einige Lebensmittel absolut nicht, sollte es nicht zum Essen überredet werden. Dem Kind dafür etwas „Besseres“ anzubieten, ist aber kontraproduktiv.

Wieviel Obst und Gemüse am Tag?

Super gesund: der ApfelFür eine gesunde Ernährung ist Obst und Gemüse besonders wichtig. (Foto by: romrodinka / Depositphotos.com)

  • Ein Richtwert ist, dass jeden Tag fünf Portionen Obst und Gemüse gegessen werden sollten.
  • Die Menge kann dabei ermittelt werden, indem jede Portion der Menge entspricht, die in die zwei zusammengelegten Hände passt.
  • Je größer das Kind ist, desto größer werden somit auch die Tagesrationen.
  • Insgesamt sollte die Menge an Gemüse überwiegen, denn der im Obst enthaltene Fruchtzucker beinhaltet viel Kalorien.

Welche Snacks für unterwegs?

  1. Gute Snacks für unterwegs sollten den Hunger stillen, aber nicht zu schwer im Magen liegen.
  2. Deswegen sollten auch hier in erster Linie Obst und Gemüse angeboten werden.
  3. Wenn es einmal schnell gehen soll, können kleine Kinder aber auch gut ein trockenes Brötchen vom Bäcker bekommen.
  4. Bananen und Äpfel geben Energie und schmecken den meisten Kindern.

Wie stärke ich die Abwehrkräfte meines Kindes?

Eine ausgewogene Ernährung mit vielen frischen Lebensmitteln stärkt die Abwehrkräfte von Kindern optimal. Dazu sollten sich schon die Kleinsten viel an der frischen Luft bewegen.

Fazit

Kinderernährung ist vor allem Familienernährung:

  1. Eltern und Kinder sollten gemeinsam viele Lebensmittel ausprobieren.
  2. Positive Vorbilder und Spaß am Essen vermittelt Kindern ein gutes Gefühl zu gesunder Ernährung.

Bewertung: Ø 5,0 (2 Stimmen)

User Kommentare