Forum - "12.000 Impftote": Wirbel um Fake-News-Pfarrbrief in Kärnten

 
Katerchen

Das Besondere an dieser Ausgabe: Statt Aktuellem aus dem Pfarrleben widmet sich der Pfarrbrief auf drei von vier Seiten dem Thema Impfen - zu lesen sind darin aber keine seriösen Abhandlungen, sondern eine ganze Reihe nachweislich falscher Behauptungen und wilder Verschwörungstheorien. In der Folge wird die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) zitiert, wonach angeblich "in nur sechs Monaten alleine 12.000 Impfgetötete und 800.000 Impfgeschädigte" verzeichnet worden seien. Eine klare Falschmeldung, die bereits mehrfach klargestellt wurde. (kurier)

Ich verstehe ja, dass so Mancher eine andere Meinung zum Impfen hat, aber so eine Lügerei in einem offiziellen Schreiben einer Pfarrgemeinde betrachte ich schon als kriminell. Ich hoffe doch sehr, dass dieser Pfarrvorsteher zur Verantwortung gezogen wird.

Billie-Blue

Wieviele Impfgeschädigte oder durch die Impfung Verstorbene man zu beklagen hat, wird man sowieso lange nicht - wenn überhaupt - erfahren.

Ich kenne den angesprochenen Pfarrblattbeitrag nicht, deshalb kann ich das nicht beurteilen.

Katerchen, in einem von dir regierten Staat möchte ich nicht leben, wo Menschen mit anderen Meinung sofort "zur Verantwortung gezogen werden".

Niemand weiß derzeit, ob die Impfungen wirklich das Halten was uns versprochen wurde und niemand weiß die Auswirkungen der Impfstoffe. Es ist auch fast kriminell - zumindest fahrlässig- Kinder zu impfen mit einem Impfstoff, der notzugelassen ist. In der Geschichte gab es schon mehrmals negative Auswirkungen von Medikamenten.

Es könnte auch eine Lüge sein, dass Impfungen etwas bringen. Derzeit schaut es danach aus, dass Impfungen zwar gegen schwerste Verläufe helfen , auch nicht immer, aber krank und ansteckend ist man trotzdem. Hat man uns da auch angelogen , vor ein paar Monaten hieß es nämlich, mit der Impfung sei alles vorbei?

Fakt ist, dass alle noch zu wenig wissen, deshalb muss man alle Meinungen akzeptieren.

Raptor

@Billie-Blue: Meinungen akzeptieren - ja, natürlich! Aber hier geht es nicht um eine Meinung sondern um bewusste

Verbreitung von Falschinformationen! Stell dir mal vor, irgendjemand würde in einem Forum bewusst

Unwahrheiten über dich verbreiten. Würdest du das akzeptieren, weil das ist ja seine "Meinungsäusserung"?

Oder würdest du diesen Jemand zur Verantwortung Ziehen? Ihn vielleicht, je nachdem was er von dir

behauptet hat, sogar als Kriminellen bezeichnen und anzeigen? 

Billie-Blue

Raptor, lies meinen 2. Satz!

Katerchen

Billie-Blue, es kann Jeder seine private Meinung äußern, außer er ist in einer öffentlichen Funktion. Und als Pfarrvorstehen, der auch den Pfarrbrief herausgibt ist er nun mal in einer Position, wo er überlegen muss, was er schreibt. Wenn er beim Stammtisch irgendwelche Ansichten vertritt ist das eine Sache, aber wenn er mit der Veröffentlichung mittels offiziellen Kirchenblatts seine Ansichten äußert, eine andere Sache. Das ist das gleiche wie in der Politik, wo die Politiker auch ihre Worte auf die Waagschale legen sollten (müssen).

Lara1

Der Direktor des Pathologischen Institutes der Uni Heidelberg stellt fest: 30-40% der an Corona Verstorbenen sind an den Impffolgen verstorben.

Aber eventuell kann ein Pathologe auch als nicht seriös bezeichnet werden?

Da würde ich mich beim Herrn Pfarrer schön zurückhalten, vielleicht hat er recht?