Forum - 23.000 Post-Mitarbeiter bekommen jetzt mehr Geld

 
Limone

Die Gehaltsverhandlungen innerhalb der Österreichischen Post sind geschlagen. Für die Mitarbeiter gibt es ab Juli ein Plus von 1,4 bzw. 1,45 Prozent.

Die Inflation war in Österreich das letzte Jahr bei 1,4 %, heuer werden es vorraussichtlich 2 % sein.

Da sind die 1,4 % mehr Gehalt, das die Postangestellten bekommen aber nicht sehr viel.

moga67

Diese Vertragsbediensteten bei der Post sind echt nicht zu beneiden! Gehaltserhöhung von 1,4 %, ist direkt eine Frechheit! Zuerst als Systemerhalter und als wichtige Personen ( Packerlflut...) gefeiert, dann werden laufend Rayone erweitert!

Die oberen Manager werden sich aber freuen über ihre Provisionen und Gehaltserhöhungen!

hobbykoch

Das ist generell ein Problem, wenn die Gehaltserhöhungen in Wirklichkeit gar keine Erhöhungen sind, weil sie nicht einmal die Inflation abdecken. Schade, dass die Mehrarbeit, die aufgrund von Corona definitiv angefallen ist, nicht angemessen entlohnt wird.

Teddypetzi

Man darf gar nicht das Gehalt der Manager sich ansehen   Georg Pölzl, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Post AG

hat ein Jahresgehalt von sage und schreibe: € 2.643.637,- 

MaryLou

Der arme Mann kriegt bestimmt keine Gehaltserhöhung, da werden sich die Mitarbeiter der Post schon einiges mehr leisten können.

Die haben auch noch den Leistungsdruck und fliegen mit ihren Postautos nur so dahin, manchmal sind sie so unter Stress, daß sie die Post einfach beim Nachbarn reinschmeißen und dann vorbeiflitzen.

Limone

Solche Gehälter wie von dem Manager sind eine reine Frechheit, im Verhältnis was die Postmitarbeiter leisten, damit alles gut funktioniert.

Thanya

1,4% sind echt nicht viel. Weiß man bei wie viel Prozent die Vertreter der Arbeiter angesetzt haben? Die scheinen ja nicht allzu engagiert gewesen zu sein.