Ab Karsamstag, 11. April, werden die Sortimente in Geschäften reduziert

xblue
xblue

Ab Karsamstag, 11. April, werden die Sortimente in den geöffneten Geschäften drastisch reduziert

Ab Karsamstag sollen Handelsketten den Verkauf von Produkten, die keine Lebensmittel sind, massiv einschränken. Die beteiligten Unternehmen Rewe-Konzern (Billa, Bipa, Merkur, Penny), Spar, Hofer, Lidl und Metro haben sich auf diese Maßnahmen, beginnend mit 11. April, Karsamstag, geeinigt. Weitere Infos werden noch veröffentlicht.

Zuletzt bearbeitet von xblue am 03.04.2020 um 22:47 Uhr

edwin21
edwin21

na wenigstens können sie noch das Ostergeschäft mitnehmen und nach Ostern wird der Handel vemutlich eh wieder öffnen.....

Pannonische
Pannonische

Der Zeitpunkt ist von den Ketten gut gewählt, nämlich nach dem Ostereinkauf

snakeeleven
snakeeleven

Ich denke mir, dass nun viele im Internet bestellen werden. Dann geht wahrscheinlich das meiste Geld ins Ausland. Einerseits wollen sie Das im Inland gekauft wird, andererseits treiben sie die potenziellen Kunden ins Internet 

Martina1988
Martina1988

Finde ich ein wenig spät, um sich solidarisch zu zeigen. Aber immerhin besser als nichts. 

hobbykoch
hobbykoch

Bin ganz bei edwin21 und Pannonische: der Zeitpunkt für die Reduktion der Non-Food-Verkäufe bringt dem Einzelhandel auch nichts mehr.

Außerdem müsste es nicht so sein, dass ausländische, steuervermeidende Konzerne dann die Nutznießer sind. Viele heimische Einzelhandelsbetriebe haben sich ordentlich ins Zeug gelegt und in kürzester Zeit Online-Shops und Lieferservice-Angebote möglich gemacht, die man als Konsument jederzeit nutzen könnte.

Limone
Limone

Ich denke das ist ein guter Zeitpunkt für die jeweiligen Geschäfte, bis vor Ostern. Denn nach Ostern denke ich werden manche Geschäft auch wieder aufsperren dürfen.

martha
martha

Sehe das wie edwin21. Kann mir auch vorstellen, falls es bis Ostern keine stark steigenden Zahlen an Erkrankungen gibt, dass danach schrittweise idie Geschäfte wieder öffnen dürfen.