Ärgerlich

Zwiebel
Zwiebel

Kennt ihr diese Bücher-Telefonzellen, wo man ausgelesen Bücher hinbringen, aber auch mitnehmen kann? 

Letztens habe ich ein Buch auf willhaben gekauft. Ich habe mich ein bisschen gewundert, da die Frau, die es mir verkauft hat, nicht besonders belesen gewirkt hat (meine Vorurteile....). Zufällig bin ich beim abholen auch einer anderen bücherkäuferin begegnet, scheint also ein größeres "Business" zu sein, das die Verkäuferin da über willhaben betreibt. 

 Soweit, so gut. Im Bus schlage ich das Buch auf. Ein fetter Sticker auf der ersten Seite: "bucherbox xy - Bring das ausgelesen Buch gern zurück."

Die Verkäuferin  hat also das Buch aus so einer buchersammrlstelle. Ich bin auch ziemlich sicher, dass sie es selbst nicht gelesen hat - und dann ungeniert verkaufen. Das ist nicht der Sinn der Sache!

Zuletzt bearbeitet von Zwiebel am 24.10.2020 um 19:54 Uhr

colour67
colour67

Leider machen solche Personen scheinbar Geld damit. Echt ärgerlich und völlig am Sinn dieser Sache vorbei.... Manche Leute sind einfach skrupellos und können sich scheinbar trotzdem noch in den Spiegel schauen. Wie tief muss man fallen :-(

moga67
moga67

Ich kenne diese Bücher-Telefonzellen und fand sie bisher echt immer super. Wenn ich aber solche Geschichten lese, gebe ich meine Bücher doch wieder lieber gratis in unserer Bibliothek ab. Echt schlimm!

Pesu07
Pesu07

Überall dort, wo man auf das Vertrauen der Mitmenschen zählen muss, gibt es leider mehr oder weniger Ausreisser. Das muss uns bewusst sein. Darüber ärgere ich mich nicht mehr. Ich kann es sowieso nicht ändern, nur mein Verhalten entsprechend anpassen.

hobbykoch
hobbykoch

Ich bin da natürlich ganz bei dir: es ist nicht Sinn der Sache.

Bei uns gab es einmal ein Projekt, wo man gute und noch brauchbare Sachen (nicht nur Bücher) hinbringen konnte und jeder konnte sich etwas von diesen Sachen nehmen. Es war eine Art Tauschprojekt, das sehr gut angenommen wurde. Es gab dann auch Hinweise, dass sich Leute Sachen gratis holten und auf Flohmärkten weiterverkauften. Die Initiatorin des Projekts hat das entspannt gesehen - ähnlich wie Pesu07. Sie hat gemeint, dass sie sich einfach denkt, dass die Leute, die die Sachen auf den Flohmärkten weiterverkaufen, das aus irgendwelchen Gründen notwendig haben. Entweder aus finanziellen Gründen oder um eine Gier auszuleben oder warum auch immer. Sie wollte sich ihr Projekt durch eine Minderheit nicht verderben lassen.

Limone
Limone

Das ist aber schon ein starkes Stück, die Frau betreibt Handel damit, das andere Leute Bücher hinterlegen. Ich würde nächstes Mal nachschauen, ob wieder so ein Vermerk im Buch drinnen ist und dann auf keinen Fall das Buch kaufen.

Billie-Blue
Billie-Blue

Zwiebel , an deiner Stelle hätte ich sofort den Bus retour genommen und  ihr das Buch wieder zurück gebracht. Sowas geht echt nicht.

Maisi
Maisi

Ich war erst einmal in so einer Büchertelefonzelle, ich hätte da kein "wertvolles" buch gefunden. Kann mir nicht vorstellen, dass sie da viel Geld verdient. Ich Verschenke meine gelesenen Bucher gerne, nur die, die keiner haben will, bringe ich in diese Telefonzellen. Was dann mit den Büchern passiert ist mir egal.

MaryLou
MaryLou

Solche Leute wird es immer wieder geben. Aber ich kann es mir nicht erklären, woran man sehen soll, ob ein Mensch belesen ist oder nicht! 

Halbmondchen
Halbmondchen

Bei unserer Wertstoffsammelstelle wurde vor kurzem ein Container mit Bücher für jede Altersklasse eröffnet. Jeder darf sich dort gratis bedienen und die Bücher dann auch behalten oder auch welche hin bringen für andere Leser. Ich finde das Verhalten dieser Frau auch nicht in Ordnung.