Artgerechte Schweinehaltung?

Billie-Blue
Billie-Blue

In Österreich verstößt man gegen EU Recht, indem 95% der Schweine das Ringelschwänzchen abgeschnitten wird, was großes Tierleid verursacht. Damit möchte man verhindern, dass sich die Schweine in den Schwanz beißen, was unter schlechten Haltebedingungen häufig vorkommt. Laut EU - Recht muss man als erste Maßnahme bessere Haltebedingungen bieten, wie Stroheinstreu und mehr Platz und darf nur als letzten Ausweg das Kupieren durchführen.

Bereits im Vorjahr hat die EU- Komission die österreichischen Behörden dazu aufgerufen, diesen Missstand zu ändern, nichts ist passiert. Die zuständige Ministerin Köstinger reagiert nicht einmal darauf.

Da wird uns Konsumenten eingeredet, dass das AMA Gütesiegel beste Qualität verspricht und österreichisches Fleisch besser ist als  Fleisch aus dem Ausland und dann wird beinahe 100% der Schwanz abgeschnitten, was ein Beweis für miserable Haltebedingungen ist.

Dabei gibt es Lösungsvorschläge wie Boni und Förderungen für gute Haltebedingungen und eine Ausweitung der Kennzeichnungspflicht usw.

Ich gönne jedem sein Schnitzel, aber man sollte als Konsument Fleisch aus Qualbetrieben verweigern, damit die Industrie zur Umstellung gezwungen wird. Auch wenn es dann teurer wird und man seltener Fleisch isst. Ich denke auch, dass so ein Fleisch nicht gesund sein kann.

 

 

Zuletzt bearbeitet von Billie-Blue am 20.10.2020 um 11:58 Uhr

nildra
nildra

Ich bin ganz Deiner Meinung Billie-Blue. Leider ist es schwierig festzustellen, welches Produkt aus Qualbetrieben stammt (zumindest in Wien). Deshalb haben ich und die meisten meiner Familie unsere Eßgewohnheiten umgestellt. Nur mehr ein- bis zweimal Fleisch pro Woche - dazu zählt auch Wurst, Speck,... 

hobbykoch
hobbykoch

Solche Grausamkeiten sind der Grund, warum ich Fleisch und Fleischprodukte nur mehr direkt ab Hof kaufe, wo ich weiß bzw. mich jederzeit vergewissern könnte, dass die Tiere nicht unter solchen Bedingungen leben müssen/mussten.

moga67
moga67

Hab gerade eine sehr interessante Führung in einer "Schinkenmanufaktur" gemacht. Das Schwein wird als Lebewesen gesehen, dass zum Verzehr gedacht ist aber ein Recht auf ein artgerechtes, lebenswertes Leben hat!
Da sieht man noch Schweinderl mit Ringelschwänzchen, Strohhaltung und Platz zum umherlaufen.
Die Preise müssen eben die Konsumenten zu zahlen bereit sein und das ist das Problem.
Jeder will Fleisch, jeder will artegerechte Haltung,gentechnikfreie Fütterung.................doch nur wenige sind bereit, diesen Preis dann auch zu bezahlen.

Billie-Blue
Billie-Blue

Moga67, schön dass es solche Betriebe gibt. Ich denke aber, dass viele  Leute schon mehr zahlen würden, bei den Zigaretten hält sie eine Preiserhöhung schließlich auch nicht vom Rauchen ab. Und was manche , die sich das teurere Fleisch angeblich nicht leisten können, in einer Woche verrauchen, da könnten sie jeden Sonntag Bio Braten drum essen.

Ich kenne viele Leute, denen alleine aus gesundheitlichen Gründen ein gutes Fleisch auch mehr Wert ist. Man muss ja nicht jeden Tag Fleisch und Wurst essen, das ist sowieso nicht empfohlen.

Wenn verschiedene Haltungsarten verboten werden und artgerechte Haltung gefördert werden würde, würde sich auch etwas ändern. Dann muss der Konsument eben mehr zahlen.

snakeeleven
snakeeleven

Wenn dem Schwein ein Schwanz wächst, dann wird es einen Grund dafür geben. Also sollte man den "armen Schweinen " den Schwanz dranlassen.