Aufschiebbare Operationen

Billie-Blue
Billie-Blue

Was sind aufschiebbare Operationen? Ich lege mich nur unters Messer, wenn es anders nicht geht, also wenn eine Operation unbedingt notwendig ist, um meinen Gesundheitszustand zu verbessern bzw. um ein Fortschreiten einer Erkrankung zu verhindern. Ist das der Fall, ist die Operation nicht aufschiebbar, weil es in jedem Fall eine gesundheitliche  Einbuße bedeutet.

Wenn die Operation so unwichtig ist, dass ein Aufschieben medizinisch vertretbar ist, kann man die OP auch gleich ganz bleiben lassen. Das wären meiner Meinung nach Schönheitsoperationen.

Aber z.b. Hüftoperationen einfach zu verschieben ist eine Zumutung für die betroffenen Personen, sie müssen  Schwerzen ertragen und hohe  Dosen an Schmerzmittel einnehmen. Ich habe das letztes Jahr bei einer nahestehenden Person miterlebt, die bis zur OP unglaubliche  Qualen erlitten hat und einen Aufschub sicher nicht  verkraftet hätte, weil die Dosis der Medikamente bereits gefährlich hoch war.

Ich finde es unverantwortlich, diese OPs zu verschieben.

moga67
moga67

Billie-Blue aufschiebbar ist eine Hüft oder Knie OP aber dennoch.  ( Keine Frage, dass das eine Belastung für die betroffenen Personen ist) Einen Darmverschluß ..... kann man aber nicht aufschieben und genau für solche Menschen müssen im KH Kapazitäten frei bleiben. Das Gleiche gilt für Herzinfarkt und Schlaganfall......, diese Patienten brauchen dann auch sehr oft ein Intensiv/ Überwachungsbett.

MaryLou
MaryLou

Ich glaube daran sieht man wie ernst die Situation, gerade nochverharmlost, werden kann oder sogar schon ist. Aber ich teile da die Meinung von  moga67 .

hobbykoch
hobbykoch

Unverantwortlich wäre es, diese sog. aufschiebbaren Operationen durchzuführen und im Ernstfall dann kein (Intensiv-)Bett für Notfälle zur Verfügung zu haben. Natürlich ist es nicht angenehm, wenn eine Operation verschoben werden muss, aber es wird kein Leben davon abhängen. Abgesehen davon gibt es ja für diese Operationen auch ohne Pandemie oft Wartezeiten.

Billie-Blue
Billie-Blue

Hüft OP ist nicht gleich Hüft OP. Es gibt Leute, die vor der Hüft Op noch herumgehen und noch nicht so schlecht beisammen sind. Ich spreche von einem Fall, wo nach Terminvergabe ( die Person musste vor Corona auch schon drei Monate auf die OP warten) ein ungewöhnlich schneller Verlauf eintrat und das Gelenk zerbröselte. Die Schmerzen waren so schlimm, dass selbst die höchste Medikation nichts half und bereits lebensbedrohliche Nierenschäden zu befürchten waren und engmaschig das Blutbild kontrolliert werden musste. Innerhalb weniger Wochen war aus einer guterhaltenen Seniorin eine Frau geworden, die zum Sterben aussah und am liebsten gestorben wäre. Sie zählte die Tage zur OP und hatte Angst , das gar nicht mehr zu erleben.Wer das nicht hat, kann es sich nicht vorstellen. Ein weiterer Aufschub wäre schlecht ausgegangen.

snakeeleven
snakeeleven

"aufschiebbar ist eine Hüft oder Knie OP aber dennoch." Eine Hüft OP bindet nicht sehr viele Kapazitäten , der Krankenhausaufenthalt ist auch überschaubar , nach 5-6 Tagen geht man wieder nach Hause. Also - warum verschieben , wenn man schon Monatelang darauf warten muss???