Botulismus

Billie-Blue
Billie-Blue

Das Bakterium Clostridium botulinum bildet die giftigste aller natürlich vorkommender Substanzen,  die kleinsten Menge ist tödlich.

Häufigste Überträgerquellen sind hausgemachte Konserven wie Gemüse ( Tomaten selten), Fisch, Früchte, Gewürze, Honig aber auch Fleisch. Industrielle Konserven werden streng kontrolliert, deshalb selten damit kontaminiert.

Wichtig ist, dass hausgemachte Konserven korrekt eingemacht  und vor dem Servieren erhitzt werden.

Wegwerfen sollte man Dosen und Gläser mit gewölbten Deckel, undichte Einmachgläser. Die vergiftete Nahrung sieht normal aus und schmeckt und  riecht normal.

Man muss nach dem schockierenden Medienbericht der letzten Tage aber betonen, dass  diese gefährliche Erkrankung selten ist, wobei eine höhere Dunkelziffer vermutet wird, weil es wahrscheinlich nicht immer diagnostiziert wird.

Beispiel: 2016 erkrankten 2 Säuglinge in Österreich an Botulismus,  Infektionsquelle unbekannt, und ein 54 Jähriger , der sich mit hausgemachter Nahrung vergiftete. Alle wurden nach mehrwöchiger intensivmedizinischer Behandlung wieder gesund.

Wichtig ist eine sofortige intensivmedizinische Betreuung.

 

 

 

Zuletzt bearbeitet von Billie-Blue am 28.10.2020 um 09:48 Uhr

MaryLou
MaryLou

Und welche Symptome auftreten wird hier nicht genannt. Also was willst du uns eigentlich damit sagen, oder besser worauf soll Otto Normalverbraucher achten?

Billie-Blue
Billie-Blue

Marylou, Ich habe das geschrieben, wegen dem Fall, der in den Medien berichtet wurde. Weil das offensichtlich niemand kannte. Da ich es kenne, habe ich eine Kurzfassung geschrieben, aber stimmt, ohne Symptome. Ein paar Symptome sind Sehstörungen, Doppelsehen, Sprech - und Schluckstörungen , auch noch andere. Es gibt ncoh viele Infos dazu, dass würde den Rahmen sprengen.

Was ich damit sagen wollte, oder worauf man achten sollte, habe ich eigentlich eh geschrieben. Noch einmal : gewölbte Deckel und undichte Gläser sicherheitshalber wegwerfen. Und halt bei der Zubereitung diesbezüglich sorgfältig arbeiten und alles richtig machen.

moga67
moga67

Wir haben uns ja vor einiger Zeit über Honig in der Schwangerschaft unterhalten. Hab dann gegoogelt und dann dies gefunden:
Botulismus -  die Sporen keimen und bilden im Dünndarm Botulinumtoxine .Die Sporen einiger Bakterien können dann von Bienen aufgenommen werden und im Honig überleben. Darum sollten Säüglinge keine Honig bekommen.
Das andere hat ja Billie-Blue bereits beschrieben.

Lara1
Lara1

Gewölbte Deckel und undichte Gläser: da kann ich mir gar nicht vorstellen, dass jemand so etwas zu sich nimmt.

Ich habe keine Angst vor meinen eingekochten Schätzen und werde sie weiter genießen. 

MaryLou
MaryLou

Vielen Dank, die Symptome hatte ich gemeint. Das wäre wichtig zu wissen. Es könnte ja durchaus sein, dass man gar nicht weiß ob das Lebensmittel noch in Ordnung war, wenn wo anders z.B. eine Marmelade konsumiert wird.