Dokumentarfilm „Brot“

Pesu07
Pesu07

Kein anderes Lebensmittel besitzt in unserer Kultur einen so zentralen Stellenwert wie Brot. Doch wissen wir eigentlich, was wir täglich essen? Harald Friedls neuer Dokumentarfilm erzählt von engagierten Handwerksbäckereien und den Konzernen der Lebensmittelindustrie – und zeigt, wie Brot schmecken kann.“

Brot – dieser Film, der seit 21.02.20202 läuft, zeigt, wie wir Brot noch nie gesehen haben.

Diesen Film werde ich mir unbedingt ansehen.  Resümee von Harald Friedl: Er kauft seitdem Brot noch sehr viel bewusster ein.

Werdet ihr euch diesen Dokumentarfilm auch ansehen, oder habt ihr ihn schon gesehen? Wenn ja, wie hat er euch gefallen?

Zuletzt bearbeitet von Pesu07 am 22.02.2020 um 18:18 Uhr

Zwiebel
Zwiebel

Das klingt sehr interessant, habe noch nicht davon gehört. Schau ich mir vielleicht an, wenn ich es in einem Wiener Kino finde. 

Maisi
Maisi

Ich möchte ihn mir schon gerne ansehen, muss aber schauen, ob ich dazu Zeit habe. Da ich mein Brot selbst backe (und mittlerweile auch Weckerl) beschäftige ich mich schon länger mti dem Thema. Vor allem die kurze Gehzeit und die chemischen Inhaltstoffe habe ja Brot so in Verruf gebracht. Wenn man in manchen Facebook-Gruppen nachliest kann Brotbacken direkt als wissenschaft bezeichnet werden.

Pannonische
Pannonische

Habe gerade einen Brotbackkurs im Gsundn Eck in Mattersburg gebucht: 1. Teil Sauerteig, 2. Brotbacken, 3. Vollkornbrot, 4. Striezel und Brauchtumsgebäck. Freu mich schon.

Teddypetzi
Teddypetzi

Dieser Film ist sicher interessant ich selber habe diesen Handwerksberuf in einer kleinen Bäckerei gelernt, fast alles mit der Hand, da gab es nur teilweise kleine Hilfsmaschinen hab aber damals auch Fabriken wie Ankerbrot gesehen