Ein Baby und 28 Jahre alt

Billie-Blue
Billie-Blue

In Tennesse ( USA) ist Molly Gibson vor einem Monat geboren worden. Allerdings wurde sie als Embryo bereits im Jahr 1992 tiefgefroren. Nun wurde der Embryo adoptiert, aufgetaut und am 10. Februar 2020 der 30 jährigen Tina Gibson eingepflanzt.

Embryo Adoption, die bei uns verboten ist, funktioniert so: Bei künstlichen Befruchtungen werden mehrere Eizellen befruchtet, sodass bei erfolgreicher  Schwangerschaft welche übrig bleiben, die dann von anderen Paaren adoptiert werden können. Molly ist bis jetzt der am längsten eingefrorene Embryo, der adoptiert worden war.

Ich wusste nicht, dass es so etwas gibt. Meiner Meinung nach werden diese gefrorenen Embryos wie eine Ware behandelt, die bei Bedarf dann aufgetaut wird. Für das Kind muss das später doch auch ein komisches Gefühl sein, dass man Jahrzehnte tiefgefroren war.

Zuletzt bearbeitet von Billie-Blue am 03.12.2020 um 10:41 Uhr

AllBlacks
AllBlacks

Würde sagen es kommt darauf an wie die (Adoptiv-)Eltern damit umgehen. Dem Kind bzw. Jugendlichen kann das dann vollkommen egal, stolz oder traumatisiert sein, ist schwierig vorher zu sagen.

Pannonische
Pannonische

Auch bei mir löst dieses Ereignis ein komisches Gefühl aus

DIELiz
DIELiz

sorry, zuerst kam mir ein blöder Spruch in den Sinn: hoffentlich gibt es keinen Gefrierbrand

letztendlich bin ich immer noch fasziniert, ja eigentlich fast ungläubig, dass das Embryo erfolgreich eingefroren und aufgetaut wird

hobbykoch
hobbykoch

Mir bereiten diese Nachrichten auch Unbehagen und fordern mein Vorstellungsvermögen. Weiß man, warum ein Embryo eingepflanzt wurde, der bereits 1992 tiefgefroren wurde? Wer garantiert, dass das Kind nach dieser langen Zeit gesund ist?