Forum - „Erhöhte Nachfrage“: Thrombose-Medikamente gegen Herzinfarkte gehen aus!

 
Lara1

Schock für viele Patienten: Das große Pharma-Unternehmen Boehringer-Ingelheim gab bekannt, dass wichtige Thrombosemedikamente zur Neige gehen. „Erhöhte Nachfrage“ sei der Grund für den Engpass. Doch genau die Medikamente werden für die Behandlung von Schlaganfällen und Herzinfarkten dringend benötigt. Das heißt konkret: Es gibt offenbar immer mehr Fälle von Schlaganfällen und Herzinfarkten. Und genau die vom Unternehmen produzierten Thrombolytika (Medikamente, die Blutgerinnsel auflösen) sind wichtig in der Notfallmedizin – sie helfen schnell bei einem Herzinfarkt, einem Schlaganfall oder einer Lungenembolie. gelesen im exxpress

snakeeleven

Wahrscheinlich haben die Pharmafirmen die gesamte Produktion umgestellt und erzeugen nur mehr Medikamente gegen Corona. Wahrscheinlich ist da leichter und mehr Gewinn zu machen 

littlePanda

Das ist leider bei vielen  lebenswichtigen Medikamenten mittlerweile so, daß sie kaum noch vorhanden sind. 

Aber auch bei  nicht so dringend benötigten Medikamenten gibt es Engpässe. z.B. Pneumokken-Impfung. Ich mußte 8 Wochen warten bis der Impfstoff für die 2. Impfung vorhanden war.

Bei meinen täglichen Medikamenten, bekomme ich immer öfter Ersatzprodukte.

Jetzt rächt sich die Verlagerung der Produktion in Billigslohnländer.

Lara1

Boehringer-Ingelheim ist ein deutsches Unternehmen. Haben die auch in Billigstlohnländer ausgelagert?

"Erhöhte Nachfrage“ bedeutet schon etwas anderes.