Fantasiebezeichnungen für Speisen

DIELiz
DIELiz

was denkt ihr darüber? Findet ihr es wichtiger eine Speise besonders originell, oder nach dem Namen der Mutter etc zu benennen?

Zum Beispiel Marillentraum (Smoothie), Weichseltraum (Joghurtdessert), Gurkencocktail (Smoothie), Weincreme (Topfen mit Rotwein)...

Ich finde es irritierend wenn kreative Wortschöpfungen gewählt wurden. Du auch?

Wenn es dir egal ist, weil du es nicht besser kennst, oder weil es halt cool sein soll?

Sollte GK dann helfend einschreiten? zB. Name Weincreme ändern in Topfen mit Rotwein, weil eine Creme etwas anderes ist?

 

die Namen sind reiner Fantasie entsprungen Ähnlichkeiten mit evt. vorhandenen Rezepten wären ZUFÄLLIG

Zuletzt bearbeitet von DIELiz am 20.08.2019 um 00:12 Uhr

schippi
schippi

Manche Ausdrücke gibt es schon länger und man hat sich schlicht weg daran gewöhnt und denkt dann garnicht mehr darüber nach. Wenn es "neue" Audrücke sind , sollten sie vielleicht schon die Speise beschreiben

 

elisaKOCHT
elisaKOCHT

bei einem Bar-Cocktail ist es mir wurscht. Da gibt es eh Fantasienamen von Feigenfrosch bis Moscow Prawda usw.

Bei Speisen finde ich es ohne Fantasienamen besser. Wenn ich schreibe: Pasta nach Caprese Art, kennt sich doch jeder sofort aus und erwartet bestimmte Zutaten. Bei Pasta nach Mausezähnchen steht man an, oder? Ich würde es hilfreich finden und die Vielbewerter der Restaurants müssten die Gastrobegriffe sowieso kennen.

 

@Gabriele  "bsoffenen liesl" kenne ich erst durch Heurigenbesuche Aber ist ein gutes Beispiel. Liesl ist für mich wieder ein Traditionsname. Man erwartet immer ein Gebäckstück mit gewürztem Wein

Zuletzt bearbeitet von elisaKOCHT am 20.08.2019 um 07:57 Uhr

Martina1988
Martina1988

Ich finde Fanatsienamen bei Getränken in Ordnung, bei Speisen sorgen sie allerdings mehr für Verwirrung. 

michi2212
michi2212

Bei Getränken finde ich Fantasie- Namen vollkommen in Ordnung.  Bei Speisen sind mir Namen lieber wenn man gleich erkennt um was es geht. 

Gabriele
Gabriele

die altbekannten namen stören mich nicht, obwohl man sich zum beispiel unter einer "bsoffenen liesl" nichts vorstellen kann, wenn man sie nicht kennt. neue fantasienamen finde ich auch manchmal irritierend.

Maisi
Maisi

Mir geht es auch so, dass ich mit altbekannten Namen kein Problem habe, ich mag es aber nicht wenn sich ständig jemand Fantasienamen für Gerichte ausdenkt, ist höchstens noch für Kindergerichte gut.

Pannonische
Pannonische

Das ist heute in. Wenn man dann die Rezepte dazu sieht: Alles schon dagewesen

cassandra
cassandra

Stört mich gar nicht, ich seh' eh auf dem Foto und im Rezept, worum's geht.
In einem Gasthaus in St.Pölten haben wir letztens aus Neugier ein "Priestergulasch" bestellt, es war dann eine lustige Überraschung (Gulasch mit Würstel - nicht für mich, ich ess' kein Fleisch).

Im Familiengebrauch werden sowieso Fantasienamen verwendet, eines unserer Lieblingsgerichte ist zum Beispiel das "Helmutessen", weil uns ein lieber Helmut das Rezept gegeben hat. 

MaryLou
MaryLou

Ich fände es nicht gut wenn irgendjemand in die Namensgebung meines Gerichtes eingreifen würde. Egal wer es ist, auch das GK Team sollte es nicht tun.