gefunden auf:https://salzburg.orf.at/stories/3184685/

Für die Entwicklung einer sogenannten „Superbatterie“ hat der Salzburger Forscher Christian Prehal ein Startstipendium des Europäischen Forschungsrates in der Höhe von 2,4 Millionen Euro erhalten.

Christian Prehal, Wissenschaftler an der Paris Lodron Universität Salzburg, forscht an einer ökologisch verträglichen Batterie, die auf Metall und Schwefel basiert. Der gebürtige Radstädter Christian Prehal hat an der Montanuniversität Leoben studiert und in Materialphysik und Elektrochemie promoviert. In der Schweiz hat der 34-Jährige zuletzt an nachhaltigen Batterietechnologien – wie Lithium-Schwefel-Batterien geforscht.

Wenn die Batterien ökologisch verträglicher und etwas billiger produziert werden könnten, das wäre für die Zukunft der Elektroautos vorteilhaft.