Forum - Fussballschauen kann gefährlich sein

 
Limone

Für eine Studie, die nun im Fachmagazin „Scientific Reports“ veröffentlicht wurde, werteten Wissenschaftler des Zentrums für Kardiologie der Unimedizin Mainz und der Abteilung für Sportmedizin der Uniklinik Heidelberg Krankenhausdaten des Statistischen Bundesamtes aus. Sie verglichen Einweisungen und Sterblichkeit wegen Herzinfarkten während der FIFA WM 2014. In Deutschland gab es demnach während der damaligen WM 18.479 Einweisungen – 3,7 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2015 und 2,1 Prozent mehr als in dem Zeitraum des Jahres 2013. Im Monat nach der WM gab es 5,4 Prozent weniger Einweisungen. Einen Unterschied bei der Todesrate konnten die Forscher nicht feststellen. Interessanterweise wurde beim Endspiel Deutschland gegen Argentinien mit 12 Prozent die höchste Krankenhaussterblichkeit der gesamten WM-Periode beobachtet. Große Sportereignisse erhöhen potenziell das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie die damit verbundene Sterblichkeit. Die Identifizierung potenzieller Trigger für das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist von herausragender Bedeutung. Weltweit ist der Myokardinfarkt die häufigste Todesursache mit einer immer noch steigenden Häufigkeit. Sie macht etwa 20 Prozent aller Todesfälle in Europa und den USA aus. Ich kann mir das gut vorstellen, habe es auch schon selber gesehen, das sich manche Personen da so reinsteigern.

Zwiebel

Ich habe schon einige Männer weinen gesehen beim Fußball  ernsthaft.

Pesu07

Na hoffentlich steigern sich die Fussballfans beim Spiel Österreich gegen Ukraine nicht zu sehr rein.