Forum - Getreide Mittel der taktischen Kriegsführung

 
Petersilienschnecke

In der Ukraine stecken Millionen Tonnen an Weizen fest. Während weltweit humanitäre Krisen drohen, werden Rohstoffe in Österreich zwar nicht knapp, aber teurer

derstandard.at/story/2000135919147

Im Krieg Russlands gegen die Ukraine erhält Getreide immer größeres militärisches Gewicht.

Die Ukraine versorgt weltweit mehr als 400 Millionen Menschen mit Getreide, die eigene Bevölkerung nicht eingerechnet.

Sie ist der fünftgrößte Weizenexporteur der Welt, bei Gerste die Nummer drei.

Ihre Böden eignen sich gut für Landwirtschaft, und in Relation zur Zahl ihrer Einwohner ist das Potenzial an Agrarflächen riesig.

 

Millionen Tonnen an Weizen stecken in der Kornkammer Europas fest. Es geht um Rohstoffe, die hunderte Millionen Menschen vor allem in Schwellenländern dringend benötigen.

Den Vereinten Nationen zufolge erreicht der weltweite Hunger heuer einen neuen Höchststand: Innerhalb von nur zwei Jahren verdoppelte sich die Zahl der akut hungerleidenden Menschen auf rund 276 Millionen.  Mehr als eine Million Menschen ist vom Hungertod bedroht – fünfmal mehr als 2016.

Zuletzt bearbeitet von Petersilienschnecke am 23.05.2022 um 11:38 Uhr

jowi59

Wenn Russland die Getreidelieferungen der Ukraine blockiert esntsteht wahrscheinlich in Asien und Afrika Knappheit.

Das löst große Wanderbewegungen Richtung Europa aus.

So will Russland Europa vermehrt destabilisieren.