Haustiere mit chronischen Erkrankungen

hannevg
hannevg

immer mehr höre ich von erkrankten Haustieren im Bekanntenkreis.Hunde mit Diabetes,Katzen und Hunde mit Nierenproblemen.Hunde und Katzenfutter bei Niernproblemen sind schon leicht käuflich,früher nur beim Tierarzt.Amputierte Hunde bekommen einen "Hunderollstuhl".Wir Tierliebhaber haben ein großes Angebot um unseren Lieblingen zu helfen.Hatte eines Deiner Tiere auch schon eine ernsthafte Erkrankung und Du konntest helfen.Wir hatten einen inkontinenten Hund und haben es in Liebe mit Tabletten und Fetzen ertragen

Zuletzt bearbeitet von hannevg am 14.11.2019 um 20:25 Uhr

Martina1988
Martina1988

Unser Kater hatte vor ungefähr 10 Jahren eine schwere Erkrankung und wir haben alles mögliche versucht, um ihm zu helfen - ist natürlich auch ordentlich ins Geld gegangen. Der Tierarzt hatte ihn eigentlich schon aufgegeben und riet uns zum Einschläfern. Aber siehe da! Mittlerweile ist der alte Herr gute 18 Jahre.

Goldioma
Goldioma

Ich hatte einmal einen Malteser. Das 1.Jahr war ich sage und schreibe 19  x beim Tierarzt. Nach 10 Monaten war er auf einem Auge blind und ich war frustriert. Im Zorn ging ichnach Hause und sagte zur Goldi: entweder lebst du jetzt weiter oder du krepierst (sehr hart), aber Tierarzt sieht mich meiner mehr mit dir. Goldi wurde 17 Jahre alt. est am Ende, da spuckte er Eiterkügelchen ging ich wieder zum Arzt. Der erlöste sie aber ohne dass ich etwas sagen musste sofort. Bei 2 neugeborenen Babys war es schon besser so als mit irgend welchen dubiosen Methoden das Leiden zuverlängern. Mein jetziger Hund sollte eingeschläfert werden, weil eine Allergie gegen Katzenfutter hat. Als wenn das ein Grund wäre. 

Pannonische
Pannonische

War mit meinem Kater Hektor in der Tierklinik, weil er Blut im Urin hatte: Blasensteine! Mit Medikamenten und Futterumstellung haben wir es in den Griff bekommen. Allerdings ließ ich 500 € in der Klinik.

DIELiz
DIELiz

auch wir hatten einen inkontinenten Hund und haben es ebenfalls mit Liebe, Fetzen, Küchenpapier und Tabletten ertragen.

Schlimmer war es für unseren reinlichen Hund zu Beginn. Man konnte ihm wirklich ansehen, wie schrecklich er selbst die Tröpfelei fand.

Eigentlich waren wir für IHN sehr froh als die Tabletten (plus Kürbiskern) wirkten.

Wir versorgten unsere tierischen Mitbewohner immer schon so gut als möglich, so wie wir uns auch pflegen

snakeeleven
snakeeleven

Ich finde ,wenn man ein Haustier aufnimmt muss man auch Verantwortung tragen. Ich habe 2 kleine Hunde ,von diesen ist einer im Winter Regelmässig krank. Also gehe ich mit eihm zum tierarzt ,egal was es kostet.

elisaKOCHT
elisaKOCHT

genau so, Snakeeleven. So gehört es sich in meinen Augen. Ich lasse niemanden leiden. Verantwortung übernommen = Verantwortung tragen!

gpp_marvin
gpp_marvin

Meine Katze hate 2 Probleme. eines war seine Allergie auf rotes fleisch (Rind oder Schaf) durfte nur Gefluegel oder Fish essen und sein zweites - er war ein Schlaeger Typ. Der hat mit allem gerauft was 4 Pfoten und ein fell hatte. Inkl Hunden. Was natuerlich Verletzungen mit sich gebracht hat. Er hatte ein Kampfgewicht von 8kg. Die Tieraerztin meinte Mal das er fett sei, daraufhin hat er sie auch attackiert. Habe ihn geliebt auch wenn er fast so verrueckt wie sein Herrchen war.